Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit

   Sie sind hier: Europa > Italien > Sizilien > April

Sizilien Wetter im April: Temperatur, Regen & Sonne

Mit dem April beginnt auf der italienischen Mittelmeerinsel nun endlich die Badesaison. Wer überwiegend zum Strand- und Badeurlaub nach Sizilien reisen möchte, der sollte sich aber noch bis zum Mai gedulden, da erst ab dieser Zeit, die Temperaturen stabil genug sind und die Regenwahrscheinlichkeit ausreichend gering sind, um sich voll und ganz dem Sonnenbaden und dem Planschen im Meer zu widmen. Dennoch locken die milden Temperaturen des Aprils bereits den ein oder anderen Mutigen bei einer Wassertemperatur von 15 °C in die kühlen Wellen.

Die Lufttemperatur erreicht in diesem Monat Höchstwerte von etwas über 18 °C im Durchschnitt und fällt nur noch selten unter die 13 °C. Wer sich lieber auf die Pisten schwingt, statt nass zu werden, kann zu Beginn des Aprils in der Skiregion des Ätnas noch mit etwas Glück auf ausreichend Schnee treffen.

Im Laufe des Aprils wird deutlich, dass der Sommer vor der Tür steht und mit ihm auch die Zeit, in der es auf der Insel nur noch selten regnet. In diesem letzten Frühlingsmonat erreicht der Niederschlag nur noch eine mittlere Monatssumme von rund 60 Millimetern, man muss nur an durchschnittlich etwa acht Tagen mit Regen rechnen.

Die Frühlingssonne zeigt sich stattdessen schon rund sieben Stunden am Tag, wodurch die Tage deutlich länger und die Möglichkeiten, die Insel zu genießen, fast unerschöpflich werden.

Insgesamt ist das Wetter auf der Insel von April bis November überall gut und die Monate April und Mai sowie September und Oktober zählen sogar zu den besten Reisemonaten Siziliens, da die Temperaturen mild und der Touristenansturm auf der Insel noch sehr gering ist.

Ähnlich wie der März verzaubert der April mit seiner frühsommerlichen Kraft das Land in eine blühende grüne Oase des Frühlings, die gegen Ende des Monats auch die höheren Lagen erreicht und zu wunderschönen Wandertouren im Flach- und Hochland einlädt.

Wenn es dann doch einmal tröpfelt, lohnt sich ein Ausflug zu dem Kreuzgang von Monreale, der mit seinen 228 Säulenkapitellen Geschichten aus vergangenen Tagen von Königen, Heiligen, Drachen und menschenfressenden Monstern erzählt. Leichter Regen und Sonnenlicht verzaubern den Kreuzgang in eine atemberaubende Kulisse, ideal für Fotografen.

 

Autor:
Diplom-Geograph Remo Nemitz