Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit

   Sie sind hier: Europa > Italien > Sardinien

Sardinien Wetter & Klima: Klimatabelle & beste Reisezeit

 

Sardinien ist ein wahres Juwel in Italiens. Diese bezaubernde Insel, bekannt für ihre unberührten Strände, faszinierende Geschichte und reiche Kultur, lockt Reisende aus aller Welt an. Mit ihrer atemberaubenden Landschaft, von malerischen Küsten und kristallklarem Wasser bis hin zu majestätischen Bergketten, bietet Sardinien ein abwechslungsreiches und unvergessliches Reiseerlebnis.

Sardinien Italien LageDie italienische Insel liegt im westlichen Mittelmeer, etwa zwölf Kilometer südlich von Korsika, einer weiteren großen Mittelmeerinsel, westlich von Italien und nordwestlich von Tunesien. Sardinien ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 24.000 Quadratkilometern. Sie ist für ihre spektakuläre Küstenlinie, ihre malerischen Buchten und Strände sowie ihr kulturelles Erbe bekannt.

Flugzeit nach Sardinien

Ein Direktflug von deutschen Flughäfen nach Sardinien dauert normalerweise etwa 2 bis 3 Stunden.

Sardinien Klima

Sardinien bietet ein mediterranes Klima mit heißen, trockenen Sommern und milden, feuchten Wintern. Die Sommermonate von Juni bis August sind ideal für Strandaufenthalte, während der Frühling und Herbst angenehmes Wetter für Aktivitäten im Freien bieten. Die Höchsttemperaturen im Sommer liegen zwischen 28 und 32 Grad Celsius, im Winter zwischen 10 und 15 Grad Celsius. Die Insel ist ganzjährig ein attraktives Reiseziel für Naturliebhaber und Kulturfans. Rund 300 Sonnentage pro Jahr sorgen dafür, dass man hier nach Lust und Laune Wandern, Schwimmen, Reiten oder Radfahren kann.

Das Wetter auf Sardinien im Jahresverlauf

Frühling (März bis Mai):

  • Der Frühling auf Sardinien ist mild und angenehm. Die Temperaturen steigen allmählich von etwa 15 Grad Celsius im März auf 20 bis 25 Grad Celsius im Mai.
  • Die Natur erwacht, die Landschaft blüht auf, und es gibt viele sonnige Tage.
  • Diese Jahreszeit eignet sich gut für Outdoor-Aktivitäten, Wanderungen und kulturelle Erkundungen.

Sommer (Juni bis August):

  • Der Sommer ist heiß und trocken auf Sardinien, mit Durchschnittstemperaturen von 28 bis 32 Grad Celsius.
  • Die Sonne scheint ausgiebig, und es gibt nur selten Regen.
  • Dies ist die Hochsaison für Strandaufenthalte, Wassersport und lebhafte Veranstaltungen.

Herbst (September bis November):

  • Im Herbst bleiben die Temperaturen angenehm, mit Durchschnittswerten von 18 bis 25 Grad Celsius.
  • Die Regenwahrscheinlichkeit steigt leicht, besonders im November.
  • es gibt weniger Touristen als im Sommer.

Winter (Dezember bis Februar):

  • Der Winter auf Sardinien ist mild und feucht, mit Durchschnittstemperaturen von 10 bis 15 Grad Celsius.
  • Regenfälle sind häufiger, aber es gibt auch viele sonnige Tage.
  • Diese Zeit eignet sich für kulturelle Erkundungen und Naturwanderungen.

Der Sommer ist ideal für Strände und Wassersport, während der Frühling und Herbst angenehme Bedingungen für Aktivitäten im Freien bieten. Der milde Winter ermöglicht kulturelle Erkundungen und Naturschönheiten ohne die Hitze des Sommers.

Oft sind die Temperaturen im nördlichen Sardinien etwa 2 bis 3 Grad Celsius niedriger als im südlichen Teil.
 

Wann scheint die Sonne auf Sardinien?

Die tägliche Sonnenscheindauer auf Sardinien schwankt je nach Jahreszeit.

Frühling (März bis Mai):

  • Im Frühling auf Sardinien gibt es durchschnittlich etwa 6 bis 8 Sonnenstunden pro Tag.
  • Die Tage werden länger, und die Sonne gewinnt an Intensität - angenehme Bedingungen für Outdoor-Aktivitäten.

Sommer (Juni bis August):

  • Der Sommer ist die sonnigste Jahreszeit auf Sardinien.
  • Während dieser Monate kann es durchschnittlich 10 bis 12 Sonnenstunden pro Tag geben, was viele sonnige Tage für Strandaufenthalte und Wassersportaktivitäten bedeutet.

Herbst (September bis November):

  • Im Herbst bleibt die Sonne präsent, mit durchschnittlich etwa 7 bis 9 Sonnenstunden pro Tag.
  • dies ist eine angenehme Jahreszeit für Reisen und Outdoor-Aktivitäten bei milden Temperaturen.

Winter (Dezember bis Februar):

  • Der Winter auf Sardinien hat immer noch einige sonnige Tage, aber die Sonnenscheindauer ist im Vergleich zu den wärmeren Jahreszeiten geringer.
  • In dieser Jahreszeit scheint die Sonne durchschnittlich etwa 4 bis 6 Stunden pro Tag auftreten.

Insgesamt bietet Sardinien viele sonnige Tage, besonders im Sommer, was die Insel zu einem attraktiven Reiseziel für Sonnenanbeter macht.

 

Wann regnet es auf Sardinien?

Frühling (März bis Mai):

  • Im Frühling nehmen die Niederschläge nach dem Winter ab, obwohl es besonders im März und April immer wieder Regenschauer geben kann..

Sommer (Juni bis August):

  • Der Sommer ist die trockenste Jahreszeit auf Sardinien. Regenfälle sind während dieser Monate selten, und die meisten Tage sind sonnig und trocken.

Herbst (September bis November):

  • Der Herbst kann auf Sardinien regnerischer sein, insbesondere im Oktober und November.

Winter (Dezember bis Februar):

  • Der Winter auf Sardinien ist die regenreichste Jahreszeit.
  • Die Monate Dezember bis Februar bringen vermehrt Regenfälle, obwohl es auch viele sonnige Tage gibt.
  • in der kalten Jahreszeit kommt es in den Regionen rund um das Gennargentu-Gebirge oft zu Schneefällen. Nur selten schneit es dagegen in tieferen Lagen.

In der Regel sind die Sommermonate durch Sonne und Trockenheit geprägt, während der Winter und der Herbst die regenreicheren Zeiten sind.

 

Wie ist die Wassertemperatur auf Sardinien?

Frühling (März bis Mai):

  • Die Wassertemperaturen steigen langsam an, beginnend bei etwa 14 bis 16 Grad Celsius im März und erreichen im Mai etwa 18 bis 20 Grad Celsius.
  • Im Frühling können die Wassertemperaturen für einige Menschen noch etwas kühl sein, aber sie sind ideal für erfrischende Bäder und Wassersportaktivitäten.

Sommer (Juni bis August):

  • Der Sommer ist die wärmste Jahreszeit für das Wasser rund um Sardinien.
  • Die Wassertemperaturen steigen auf durchschnittlich 22 bis 26 Grad Celsius und können in den flacheren Küstengewässern noch wärmer sein.
  • Dies sind die besten Monate für Badeenthusiasten und Wassersportler.

Herbst (September bis November):

  • Die Wassertemperaturen bleiben im Herbst angenehm, sie fallen zwar langsam, liegen aber immer noch zwischen 20 und 24 Grad Celsius im September und Oktober.
  • Auch im November sind die Temperaturen des Mittelmeers mit etwa 18 Grad Celsius noch relativ mild.

Winter (Dezember bis Februar):

  • Während des Winters kühlen die Wassertemperaturen ab und liegen bei etwa 14 bis 16 Grad Celsius.
  • Diese Temperaturen sind normalerweise zu kühl für Badegäste.

Die Wassertemperaturen auf Sardinien sind über einen Großteil des Jahres recht angenehm, wobei der Sommer die wärmsten Bedingungen für das Baden bietet.

 

Ist es auf Sardinien windig?

Ja, Sardinien ist bekannt für seine starken Winde, insbesondere in den Küstenregionen. Diese Winde können das Wetter auf der Insel spürbar beeinflussen.

  • Mistral: Der Mistral ist ein trockener, kühlender Wind, der aus Nordwesten kommt. Er tritt auf Sardinien besonders im Sommer auf und kann eine willkommene Erfrischung bieten. Er ist auch dafür bekannt, starke Wellen an der Nordwestküste zu erzeugen, was die Bedingungen für Wassersportarten wie Surfen und Segeln günstig macht.

  • Sirocco: Der Sirocco ist ein heißer, trockener Wind, der aus der Sahara über den südlichen und östlichen Teilen Sardiniens zieht. Er kann hohe Temperaturen und manchmal auch Sandstaub mit sich bringen. Der Sirocco tritt normalerweise im Frühjahr und Herbst auf.

  • Ponente und Levante: Diese Winde wehen aus Westen (Ponente) bzw. Osten (Levante) und können in Küstengebieten Windbedingungen schaffen, die für Segler und Surfer günstig sind. Sie trreten vor allem in den Sommermonaten auf.

  • Libeccio: Der Libeccio ist ein südwestlicher Wind, der hauptsächlich im Herbst auftritt und starke Winde und Regen mit sich bringen kann.

 

Sardinien Wetter

Wetter in Cagliari, der Hauptstadt von Sardinien

Aktuelles Wetter

Wettervorhersage für die nächsten 2,5 Tage

Wetter Sardinien

Wettervorhersage für die nächsten 8 Tage

Monatsübersicht Sardinien

Januar
Im Januar werden die niedrigsten Werte auf dem Thermometer erreicht. 13-14°C beträgt die Temperatur im Durchschnitt am Tag. Nachts liegt sie bei circa sieben Grad. Trotz dieser niedrigen Werte eignet sich die Insel im Januar hervorragend dazu, den empfindlich kälteren Temperaturen Nord- und Mitteleuropas zu entfliehen. Das Meereswasser hat sich auf 14°C abgekühlt. Die Anzahl der Sonnenstunden beträgt 5 und die Zahl der Regentage 7. In den Höhenlagen um den Monte Bruncu Spina und den Monte Spada sind teilweise ergiebige Schneefälle möglich. Doch im Flachland gibt es nur sehr selten Frost. Stürme können im Januar über die Insel fegen.


Februar
Der Februar weist bereits auf den Frühling hin. Mandelbäume, Wolfsmilchpflanzen und Weißdornsträucher beginnen zu blühen. Die Tagestemperaturen liegen nun im Mittel bei maximal 14 Grad. Nachts bleibt es hingegen unverändert kühl bei 7°C. Die Wassertemperatur erreicht mit 13 Grad ihren jährlichen Tiefpunkt. Nur an fünf Stunden täglich scheint die Sonne. Im Mittel an sieben Tagen ist mit Regen zu rechnen.


März
Im März hält der Frühling Einzug auf Sardinien. Die Wiesen beginnen zu blühen und in den Tälern duftet es nach den Blüten unterschiedlicher Obstbäumchen. Meist liegen die Tagestemperaturen jedoch bereits bei 16°C. Vor allem gegen Ende des Monats steigen sie rasch an. Selbst Werte von 25 Grad sind jetzt schon möglich. Nachts kühlt es sich noch auf unter 10°C ab. An ca. sechs Tagen des Monats muss mit Regenfällen gerechnet werden. Die Anzahl der Sonnenstunden liegt ebenfalls bei sechs.


April
Im April klettern die Temperaturen am Tag im Mittel auf 19°C. Werte an die 30 Grad sind aber auch schon möglich. Nachts werden noch gelegentlich die 10°C unterschritten. Die Wassertemperatur hat sich noch kaum erwärmt und beträgt nur rund 15 Grad. Zwei Stunden länger als im Vormonat scheint die Sonne vom Himmel. Die Niederschläge im April nehmen weiter ab. Die Natur präsentiert weiterhin ihre farbenfrohe Blütenpracht. Unterkünfte können Sie jetzt zum Schnäppchenpreis bekommen, wenn diese denn bereits im April ihre Pforten geöffnet haben.


Mai
Der Mai als Vorbote des Sommers gibt sich mit Tageswerten von 23-24°C angenehm warm. An einigen Tagen wird es bereits wärmer. Es herrscht nun ideale Bedingungen für Aktivsportler. Wer reiten, wandern, Rad fahren oder Golf spielen möchte, der fährt jetzt nach Sardinien. Für Hartgesottene ist ein erfrischendes Bad im Meer bei circa 17 Grad bereits möglich. Nachts werden teilweise bereits 15°C erreicht. Es regnet an circa fünf Tagen im Monat und die Zahl der Sonnenstunden steigt weiter auf neun an. Viele Campingplätze und einige Hotels öffnen erst jetzt wieder. Allerdings sind viele Restaurants und Supermärkte in den Ferienorten noch geschlossen.


Juni
Im Juni beginnt der heiße Sommer auf Sardinien. Tagsüber werden im Durchschnitt 27 Grad gemessen. Nachts kühlt es sich gelegentlich noch auf 16°C ab. Es ist nun die Zeit der Wassersportler und Sonnenanbeter, welche sich an den zahlreichen Stränden und Buchten des Eilandes tummeln. Denn das Meer weist nun 20°C auf, sodass nun alle in den klaren Gewässern vor Sardinien tauchen und schwimmen können. Von Aktivsportarten im Inneren der Insel sollte aufgrund der hohen Temperaturen hingegen abgesehen werden. Im Juni strahlt die Sonne neun Stunden am Tag von einem fast immer blauen Himmel. Nur an zwei bis drei Tagen im Monat wird sie noch von kleinen Regenwolken bedeckt. Die gesamte touristische Infrastruktur steht jetzt Besuchern zur Verfügung.


Juli
Bei durchschnittlichen Höchstwerten am Tag über 30°C suchen immer mehr Touristen eine Erfrischung im 23 Grad warmen Mittelmeer. Die Pensionen und Hotels füllen sich. Die Preise für Unterkünfte, aber auch für Lebensmittel, Flüge und Fähren haben sich deutlich verteuert und spontan mit einer Fähre nach Sardinien übersetzen zu wollen, ist ein mutiges Unterfangen. Der Trubel zeigt sich auch in den gut gefüllten Restaurants in den Hafenstädten. In diesen können Reisende noch bis spät in den Abend sitzen, da die Nachttemperaturen um die 20°C betragen. Die Wahrscheinlichkeit von Regen ist im trockensten Monat extrem gering. Mit 11 Stunden scheint die Sonne länger als in jedem anderen Monat des Jahres.


August
In diesem Monat hat ganz Italien Ferien, sodass die Strände und Sehenswürdigkeiten der Insel von einheimischen und ausländischen Urlaubern überfüllt sind. Auch Surfer zieht es nun an ausgewählte Strände, da die Insel wegen ihrer Wellen und Winde zu Recht als „Hawaii des Mittelmeeres“ bezeichnet wird. Der August ist mit Temperaturspitzen von 40°C der heißeste Monat. Auch die Wassertemperatur erreicht mit fast 25 Grad ihren Höchstwert. Auch nachts bleibt es bei 20°C Lufttemperatur warm. Niederschläge sind sehr selten. Die herrlichen Blütenteppiche des Frühjahres haben sich daher längst in braune, ausgedörrte Flächen verwandelt.


September
Im September sind die Temperaturen nicht mehr drückend heiß, präsentieren sich aber angenehm warm. Längere Ausflüge sind nun weniger anstrengend. Die Werte liegen am Tage im Schnitt bei 27-28°C, sodass noch immer T-Shirts und Shorts getragen werden können. Das Meerwasser ist mit 23-24 Grad noch vom Sommer aufgeheizt und lockt weiterhin Badelustige an die Strände. Es sind bei Weitem aber nicht mehr so viele wie im Hochsommer. Denn Anfang September lässt der Andrang schlagartig nach. Es kann vorkommen, dass Sie bereits in der zweiten Septemberwoche fast allein am Strand liegen. Wer also an den Stränden nicht Handtuch an Handtuch liegen möchte, der kommt zum Baden im September nach Sardinien. Nicht nur dank der warmen Temperaturen, sondern auch aufgrund von acht Sonnenstunden täglich kann man sich am Strand weiterhin bräunen. Nachts können Werte von bis zu 20°C noch erreicht werden. Man kann daher bis in die späten Abendstunden unter freiem Himmel sitzen. Die Regenwahrscheinlichkeit steigt ab September wieder an. An etwa drei Tagen im Monat regnet es. Der Rückgang der Touristenzahl führt dazu, dass ab Mitte September Campingplätze und Hotels zunehmend schließen. Die Preise für Unterkünfte, Fähren, Flüge und in den Restaurants fallen wieder.


Oktober
Der Oktober ist der ideale Monat für Ausflüge in das Inselinnere. Die Tagestemperaturen von 22-24°C ermöglichen ausgiebige Wandertouren und Besuche der kulturellen Schätze der Insel. Auch Klettertouren erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit. Das Meereswasser ist mit 21 Grad noch immer nicht zu kühl für ein erfrischendes Bad an einem warmen Tag. Insbesondere für die Abendstunde ist das Tragen einer leichten Jacke empfehlenswert, da die Werte auf dem Thermometer dann bereits bei 15°C liegen. Von September zum Oktober hin nehmen die Niederschläge deutlich zu. In der Hauptstadt Cagliari fallen in diesem Monat 76 mm und damit fast die dreifache Menge verglichen mit dem Vormonat. Im Schnitt regnet es an sechs Tagen im Monat.


November
Die Badesaison an der sardischen Küste ist vorbei. Die Wassertemperatur weist nur noch einen Wert von 17-18°C auf. Die Tagestemperaturen befinden sich nicht mehr beständig über 20 Grad. Die Niederschläge bleiben auf dem Niveau des Oktobers. Aufgrund der unbeständigen klimatischen Verhältnisse sollten Regenschirm und Windjacke im Gepäck nicht fehlen. Mit nur noch fünf Stunden Sonnenschein pro Tag deutet sich die dunkle Jahreszeit an. Die Niederschläge führen dazu, dass Ende November auf Sardinien die ersten Pflanzen, wie z. B. die Erdbeerbäume, zu blühen beginnen.


Dezember
Die Weihnachtszeit auf Sardinien präsentiert sich mit milden Tagestemperaturen von circa 15°C. Nachts kann es sich auf bis zu 7 Grad abkühlen. Reisende sollten daher bei einer Reise nach Sardinien im Dezember eine hinreichend dicke Jacke tragen. Es ist für sardische Verhältnisse weiterhin recht nass, wenn auch von der Menge her nicht mehr ganz so feucht wie in den beiden vorangegangenen Monaten. Nur noch vier Stunden pro Tag scheint im Dezember im Durchschnitt die Sonne. Seltener sieht man sie auf Sardinien nie im Jahresverlauf. Die Wassertemperatur beträgt 15°C. Besucher können nun die Ursprünglichkeit Sardiniens entdecken, da nur sehr wenige Touristen das Eiland zu dieser Jahreszeit aufsuchen.

 

Sardinien Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für Sardinien hängt von Ihren persönlichen Vorlieben und Interessen ab. Hier sind einige Empfehlungen für die ideale Reisezeit, je nachdem, was Sie auf der Insel erleben möchten:

  1. Sommer (Juni bis August): Dies ist die Hochsaison auf Sardinien und die beste Zeit für Strandliebhaber und Wassersportler. Die Temperaturen sind warm bis heiß, und die Wassertemperaturen laden zum Baden ein. Die Strände sind belebt, und es gibt viele Veranstaltungen und Festivals.

  2. Frühling (März bis Mai) und Herbst (September bis November): Diese Jahreszeiten bieten angenehme Temperaturen und sind ideal für kulturelle Erkundungen, Wanderungen und Aktivitäten im Freien. Die Preise für Unterkünfte und Flüge sind tendenziell niedriger als im Sommer, und es gibt weniger Touristen.

  3. Winter (Dezember bis Februar): Wenn Sie Ruhe und Authentizität suchen, kann der Winter eine gute Wahl sein. Die Insel ist ruhiger, und Sie können die Kultur und Geschichte Sardiniens in einer entspannten Atmosphäre erleben. Die Wintertemperaturen sind mild, obwohl es regnerisch sein kann. Ab Ende November beginnen auf Sardinien die ersten Pflanzen zu blühen (z.B. Erdbeerbäume), ab Ende Januar blühen Mandelbäume, Wolfsmilchpflanzen und Weißdornsträucher.

Die beste Reisezeit hängt auch von Ihren spezifischen Aktivitäten ab. Wenn Sie Wassersport betreiben möchten, ist der Sommer ideal. Für kulturelle Erkundungen und Wanderungen sind Frühling und Herbst großartig. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Hochsaison im Sommer auch höhere Preise und mehr Touristenmengen mit sich bringt. Die Wahl der Reisezeit sollte also Ihren Präferenzen und Ihrem Reisebudget entsprechen.

 

Wann ist Hochsaison auf Sardinien?

Die Hochsaison auf Sardinien erstreckt sich in der Regel von Juni bis August. Während dieser Monate erreichen die Zahlen der Besucher und auch der Veranstaltungen ihren Höhepunkt.

  • Strand- und Wassersportaktivitäten: Die Sommermonate sind die beste Zeit für Strandurlaube und Wassersport auf Sardinien. Die Wassertemperaturen sind angenehm, und die Strände sind lebhaft.

  • Touristenmengen: Die Insel zieht in der Hochsaison viele Touristen an. Beliebte Strände und touristische Attraktionen können stark frequentiert sein.

  • Veranstaltungen und Festivals: In der Hochsaison gibt es zahlreiche Veranstaltungen, Festivals und kulturelle Aktivitäten, die das traditionelle sardische Erbe zelebrieren.

  • Preise: Die Preise für Unterkünfte, Flüge und Mietwagen sind in der Hochsaison tendenziell höher. Es ist ratsam, Unterkünfte und Flüge im Voraus zu buchen.

Wenn Sie die Energie und das pulsierende Leben der Insel in der Hochsaison erleben möchten und Strandaktivitäten bevorzugen, ist dies die ideale Zeit für Ihren Besuch. Wenn Ihnen jedoch Ruhe wichtig ist, sind der Frühling und der Herbst gute Alternativen, um Sardinien zu erkunden.

Weitere Informationen: Klima und beste Reisezeit auf Sardinien.

 

Sardinien Klimatabelle

Sardinien Klima Cagliari

Sardinien Klima im Süden: Cagliari

Sardinien Klima Norden

Klima Sardinien im Norden: Olbia

Sardinien Klima Nordwesten

Klima im Nordwesten von Sardinien: Alghero

weitere Klimainformationen zu Sardinien

 

Wassertemperatur Sardinien

Wassertemperatur Sardinien Cagliari

 

Wassertemperatur Sardinien Alghero

 

Klima in Italien

Für Informationen zum Klima, der besten Reisezeit und Wetter in weiteren Städten und Regionen Italiens klicken Sie einfach auf die Namen in der Karte:

Alpen Klima & Wetter Gardasee Klima & Wetter Venedig Klima & Wetter Toskana Klima & Wetter Rom Klima & Wetter Sardinien Klima & Wetter Kalabrien Klima & Wetter Sizilien Klima & Wetter Adria Klima & Wetter

 

Autor:
Diplom-Geograph Remo Nemitz