Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit

   Sie sind hier: Europa > Spanien > Andalusien > November

Andalusien Wetter im November: Temperatur, Regen & Sonne

Zum Ende des Jahres gehen die Temperaturen in Andalusien weiter zurück.

Am Mittelmeer ist es mit 18 °C und am Atlantik mit 19 °C nur wenige Grad wärmer als im Landesinneren. Dort liegen die Tageshöchstwerte in diesem Monat tagsüber bei etwa 17 °C. Die Sierra Nevada kühlt auf 13 °C ab.

Die Nächte sind an den Küsten mit rund 15 °C am wärmsten. Im Hinterland sinken die Nachttemperaturen auf 9 °C und in den Gebirgen auf 6 °C. Daher sollte man im November unbedingt wärmende Kleidung nach Andalusien mitnehmen, am Morgen und am Abend ist es hier schon sehr frisch.

Der Himmel ist gelegentlich bewölkt. Die Wolkenwahrscheinlichkeit beläuft sich auf knapp 30 Prozent.

Es regnet im November vermehrt. Der Regen fällt meist leicht bis mäßig, dennoch kann es hin und wieder zu heftigeren Niederschlägen kommen. Am häufigsten regnet es in der Sierra Nevada, während die Mittelmeerküste am trockensten bleibt. An der Atlantikküste fällt mehr Niederschlag als im Landesinneren oder an der Mittelmeerküste. Im Schnitt regnet es sechs Tage im November mit einer Niederschlagsmenge von 70 mm.
Von Zeit zu Zeit weisen Novembermonate auch Trockenperioden auf, wovon besonders die Mittelmeerküste betroffen ist.

Die Temperaturen steigen in Málaga gelegentlich über 20 °C. Im Kontrast hierzu beginnt es Ende November bereits in der Sierra Nevada zu schneien. Der Gipfel des 3 482 m hohen Mulhacén erhält eine Schneehaube. In den höheren Lagen läutet dies langsam die Wintersaison ein. Ski- und Snowboardfahrer starten ihre ersten Pistenabfahrten.

Auch im November strahlt iun andalusien die Sonne vom Himmel. Mit sechs bis sieben Stunden scheint sie zum Jahresende dreimal so viel wie in Deutschland. Diese Zeit kann man wunderbar zum Wandern und Radfahren nutzen.

Mittlerweile hat sich das Meer stark abgekühlt. Mit Temperaturen von weit unter 20 °C werden die Strände nicht mehr von Badeurlaubern besucht. Stattdessen lassen sich Strandspaziergänger den Wind durch die Haare wehen. Natur- und Nationalparks freuen sich im November über Besucher. Im November kommen viele Urlauber für eine Städtereise nach Andalusien. Die milden Temperaturen machen ausgiebige Sightseeingtouren ohne großes Schwitzen möglich.

Spätestens im November beginnt in Andalusien die Olivenernte und zieht sich bis ins Frühjahr hinein.

 

Autor:
Diplom-Geograph Remo Nemitz
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. (mehr dazu)
Cookie-Entscheidung widerrufen