Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit

   Sie sind hier: Europa > Zypern > Januar

Zypern Wetter im Januar: Temperatur, Regen & Sonne

Der Januar ist der kälteste Monat auf Zypern. Zwar ist für europäische oder russische Besucher das Klima im Jänner angenehm mild im Vergleich zu ihren Heimatländern, Zyprioten hingegen sehen den Jänner als kalt und ungemütlich. Im Troodos-Gebirge schneit es regelmäßig.

Der Januar ist auch der regenreichste Monat des ganzen Jahres. Im Schnitt regnet es im Januar zehn bis elf Tage und 73mm. Regenfälle dauern meist mehrere Stunden, oft gibt es auch Gewitter. Den meisten Niederschlag bekommen die Berge im Landesinneren ab. Pro Jahr gibt es hier bis zu 1.000mm Regen. In tieferen Lagen regnet es pro Jahr dagegen nur rund 350 bis 450mm.

Das Wetter im Januar ist recht unbeständig und für Überraschungen gut. Mit etwas Glück scheint tagelang die Sonne vom blitzblauen Himmel und es herrschen T-Shirt-Temperaturen. Es kann aber genauso gut regnen, stürmen und in den Bergen schneien. Binnen 40 Minuten kann man von der sonnigen Küste bei 20 Grad in die verschneiten Troodos-Berge bei -5 Grad fahren.

Die Temperaturen liegen tagsüber bei rund 17 Grad und fallen in der Nacht auf circa sieben Grad. Dies sind aber nur Durchschnittswerte, zwischen der Hauptstadt Nicosia und Limassol variiert die Temperatur um rund zwei bis drei Grad.

An den Küsten herrscht ein milderes Klima als im Landesinneren. In Küstenorten wie Paphos, Limassol, Larnaca oder Ayia Napa ist es tagsüber zwischen zehn und 23 Grad warm, nachts fallen die Temperaturen auf und null bis 13 Grad.

Im Landesinneren, zum Beispiel in Nicosia oder in den Troodos-Bergen, ist es mit fünf bis 15 Grad unter Tags und -5 bis -10 Grad in der Nacht kühler. In diesem niederschlagsreichen Monat kommt hier so viel Schnee zusammen, dass es Wintersportler zum Skifahren und Snowboarden auf die Pisten zieht.

Im Flachland gibt es Hagel und Schnee nur äußerst selten, und selbst wenn es wirklich einmal schneit, schmilzt der Schnee, sobald er gefallen ist. Frost gibt es aber sowohl im Landesinneren als auch an den Küsten.

Die Wassertemperatur unterscheidet sich ein wenig, je nachdem ob man sich im Westen oder Osten der Insel befindet, beträgt im Durchschnitt aber 17 Grad.

Die Luftfeuchtigkeit beträgt ca. 70%.

Im Januar scheint die Sonne ungefähr sechs Stunden pro Tag. Im Monatsverlauf werden die Tage wieder länger. Der kürzeste Tag des Monats ist der 1. Januar mit 9:40 Stunden Tageslicht, der längste Tag ist der 31. Januar mit 10:18 Stunden.

Wer Anfang Januar in Zypern ist, sollte sich die feierlichen Prozessionen und Umzüge zu Ehren des Dreikönigstags in Paphos oder Larnaka nicht entgehen lassen. Aber egal bei welcher Aktivität, ein Regenschirm sollte immer griffbereit sein.

 

Autor:
Diplom-Geograph Remo Nemitz