Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit

   Sie sind hier: Europa > Zypern > Februar

Zypern Wetter im Februar: Temperatur, Regen & Sonne

Der Februar ist fast so kalt wie der Januar. Allerdings merkt man schon ein wenig, dass der Winter langsam zuende geht: Es gibt viele strahlend sonnige Tage, im Schnitt sind es im Februar 18 Sonnentage.

Obwohl der Frühling schon zaghaft anklopft - es ist trotzdem immer noch Winter und das merkt man an den Temperaturen. Der Februar ist einer der kältesten Monate in Zypern.

Die Regentage vorauszusagen ist sehr schwierig, weil sie von Jahr zu Jahr drastisch unterschiedlich sein können. Im Schnitt gibt es aber acht bis zehn Tage mit Regen oder zumindest Nieselregen im Februar. Durchschnittlich regnet es ungefähr 76mm.

Die Temperaturen betragen in der Nacht rund sieben Grad und steigen tagsüber auf ungefähr 17 Grad. Dies ist allerdings nur ein Durchschnitt zwischen den wärmeren Küstenregionen und den kühleren Regionen in den Bergen im Landesinneren. In den Bergen kann die Temperatur auf bis zu null Grad und sogar darunter fallen.

Im Landesinneren kann es immer wieder mal schneien und der Schnee im Troodos-Gebirge kann bis März oder April liegen bleiben. Wintersportler nutzen das natürlich gerne zum Rodeln, Ski- oder Snowboardfahren. Vor allem in den Morgenstunden kommt es im ganzen Land, auch in den Küstenregionen, zu Frost.

Ungemütlich im Februar ist der Wind. In Kombination mit den verschneiten Bergen lässt er den Februar kälter als den Januar erscheinen, vor allem am späten Abend und in der Nacht. Hagel ist immer wieder möglich und bedroht die harte Arbeit der Bauern, die sie in ihren Äpfel- oder Zitronenplantagen bereits geleistet haben. Der Wind weht mit durchschnittlich 14 Stundenkilometern. Die Wetteraufzeichnungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass es manchmal Spitzengeschwindigkeiten von 63 Stundenkilometern gab.

Die Wassertemperatur hängt von der genauen Lage ab, also ob man im Osten, Süden oder Westen ist, aber beträgt im Schnitt 18 Grad. Touristen gehen bei diesen Temperaturen gewöhnlich nicht schwimmen. Manche Einheimischen hingegen sind begeisterte Winterschwimmer, die den kühlen Temperaturen trotzen und am Morgen vor der Arbeit eine Runde Schwimmen gehen.

Die Luftfeuchtigkeit liegt bei durchschnittlich 68%.

Mit fortschreitendem Februar werden auch die Tage spürbar länger. Im Schnitt scheint die Sonne neun Stunden pro Tag und geht gegen 17:30 Uhr unter. Am kürzesten Tag des Monats, am 1. Februar, ist es etwas mehr als zehn Stunden hell, am längsten Tag, dem 28. Februar, rund elf Stunden.

 

Autor:
Diplom-Geograph Remo Nemitz