Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit
   Sie sind hier: Europa > Griechenland > Kreta

Kreta Wetter & Klima: Klimatabelle, Temperaturen und beste Reisezeit

Kreta verzaubert mit endlosen Küsten, antiken Schätzen und einer reichen Kultur. Schwimmen Sie im tiefblauen Meer, erkunden die Palastanlagen von Knossos und genießen Sie einen unvergesslichen Urlaub!

Hier finden Sie genaue Informationen zum Klima und Wetter auf Kreta und Alles, was Sie zur besten Reisezeit auf Kreta wissen müssen.

Lage

Kreta Griechenland LageKreta, die größte griechische Insel, liegt auf der geographischen Höhe Nordafrikas. Sie befindet sich südlich des griechischen Festlandes, südwestlich der Türkei und westlich von Zypern. Kreta ist für ihr sonniges mediterranes Klima, die bergige Landschaft und die malerischen Küsten bekannt.

 

Kreta Klima

Auf Kreta ist zum größten Teil Mittelmeerklima mit heißen Sommern bestimmend. Höhere Lagen weisen ein Mittelmeerklima mit warmen Sommern, einige Gebiete im Süden und Osten dagegen heißes Steppenklima auf. 

Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen liegen in den Küstengebieten von April bis November über 20 °C, hier ist es auch im Winter mit Tageshöchstwerten um 15 °C mild. Nachts bleibt es im Sommer in den Nachtstunden bei über 20 °C warm, im Januar und Februar sind die Nächte bei 9 °C frisch.

Im Winter ist Kreta die wohl wärmste Region Europas, die Insel hält europäische Temperaturrekorde für November, Januar und Februar.

Durch die hohen Gebirgszüge im Inland kommt es auf Kreta zu Wetterunterschieden, Temperaturen und Regenmengen unterscheiden sich zwischen dem West- und Ostteil der Insel sowie dem Norden und Süden.

 

Das Wetter auf Kreta ändert sich im Jahresverlauf erheblich:

Frühling (März bis Mai):

  • Der Frühling auf Kreta ist mild. Die Höchsttemperaturen steigen von durchschnittlich 16 °C im März auf etwa 23 °C im Mai.
  • Die Insel erwacht im März mit prachtvoll blühenden Wildblumen und Mandelbäumen.
  • Da die Hitze des Sommers noch nicht eingesetzt hat, ist der Frühling ideal für Wanderungen und Outdoor-Aktivitäten.
  • Das Meer ist im Frühling noch etwas kühl zum Schwimmen, erwärmt sich jedoch allmählich.

Sommer (Juni bis August):

  • Der Sommer auf Kreta ist heiß und sonnig. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen liegen zwischen 27 und 30 °C, können aber tageweise auch wesentlich höher steigen.
  • Es gibt praktisch keinen Regen, die Sonne scheint bis zu 13 Stunden pro Tag.
  • Die Strände sind belebt, und das Meer hat angenehme Temperaturen zum Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen.

Herbst (September bis November):

  • Der Herbst auf Kreta ist angenehm warm. Die Höchsttemperaturen liegen im September zwischen 26 und 27 °C und sinken bis November auf rund 20 °C. 
  • Das Wasser bleibt bis weit in den Herbst hinein warm genug zum Schwimmen.
  • Die Insel ist weniger überlaufen als im Sommer.
  • Der Herbst ist ideal für Wanderungen, Weinverkostungen und Erkundungstouren.

Winter (Dezember bis Februar):

  • Der Winter auf Kreta ist mild an den Küstengebieten, kann aber in den Bergregionen kalt werden.
  • In den Küstenstädten wie Heraklion und Chania liegen die Höchsttemperaturen zwischen 15 und 17 °C.
  • In den Bergen kann es schneien, die Schneefallgrenze sinkt z.T. bis auf 800 Meter.
  • Viele Hotels und Restaurants haben geschlossen.

Die Wahl der besten Reisezeit hängt von Ihren Vorlieben und geplanten Aktivitäten ab. Die Sommermonate sind ideal für Strandurlaub, während Frühling und Herbst perfekt für Erkundungstouren und Aktivitäten im Freien sind. Der Winter eignet sich für einen ruhigen Urlaub.

 

Regionale Unterschiede im Wetter auf Kreta

Aufgrund der vielfältigen Topographie der Insel gibt es regionale Wetterunterschiede auf Kreta. Das bis zu 2.500 Meter hohe Gebirge, das die Insel von Ost nach West durchzieht, schirmt sowohl den Süden wie den Osten von Wolken und kühlerer Luft aus Europa ab. Der Süden und Osten werden öfter durch warme Luftströmungen aus Nordafrika beeinflusst.

Nordküste und Südküste:

  • Die Nordküste von Kreta, mit Städten wie Heraklion und Chania, ist tendenziell feuchter und weniger heiß als die Südküste.
  • Die Südküste ist trockener und sonniger, was sie zu einem beliebten Ziel für Sonnenanbeter macht. Zum Teil ist es so trocken, dass das Klima in einzelnen Gebieten als Steppenklima klassifiziert werden kann. Die Temperaturen sind im Sommer sehr hoch.

Bergregionen:

  • Die Bergregionen haben im Winter niedrigere Temperaturen, es schneit verbreitet.
  • Im Sommer sind die Bergregionen kühler und bieten eine Rückzugsmöglichkeit vor der Hitze an der Küste.

Ost- und Westseite von Kreta:

  • Die Ostseite von Kreta ist oft etwas trockener, windiger und heißer als die Westseite.
  • Die Westseite von Kreta ist für ihr eher mildes Klima bekannt.

 

Wann regnet es auf Kreta?

Der meiste Niederschlag fällt in den Monaten Oktober bis März, das Maximum im Dezember und Januar. Während dieser Zeit kann es durchaus zu starken Regenfällen kommen. Im Durchschnitt muss man im Winter auf Kreta mir 13 bis 16 Regentagen pro Monat rechnen. In den Bergen fällt regelmäßig Schnee, der in Höchstlagen teilweise bis zum Juli liegenbleibt.

Im Frühling geht der Regen im Vergleich zum Winter zurück. Während es im März noch durchschnittlich 11 bis 12 Regentage gibt, sind es im Mai nur noch 4 bis 5.

Die Sommermonate von Juni bis August sind dagegen sehr trocken und sonnig, es fällt quasi kein Regen. Dies ist die Haupttouristensaison auf Kreta, die Insel bietet in diesen Monaten ideale Bedingungen für einen Strandurlaub.

Im Verlaufe des Herbstes wird es auf Kreta immer feuchter. Der September ist mit 2 bis 3 Regentagen noch sommerlich trocken, der November sieht im Durchschnitt schon 11 bis 12 feuchte Tage.

 

Wann scheint die Sonne auf Kreta?

Kreta bietet generell viel Sonnenschein, vor allem jedoch während der Sommermonate. Südkreta ist mit durchschnittlich 9 täglichen Stunden Sonnenschein im Jahresdurchschnitt die sonnigste Region Griechenlands.

  • Frühling (März bis Mai): Der Frühling bringt bereits viel Sonnenschein. Die Tage werden länger und die Bewölkung geht zurück. Im März kann man bereits mit knapp 6 Stunden Sonnenschein pro Tag rechnen, dieser Wert steigt auf 9 bis 10 Stunden pro Tag im Mai. 

  • Sommer (Juni bis August): Dies sind die sonnigsten Monate auf Kreta. Die Sonne scheint durchschnittlich zwischen 11 und 12 Stunden pro Tag. Diese Zeit eignet sich hervorragend für einen Strandurlaub, Wassersport und Outdoor-Aktivitäten.

  • Herbst (September bis November): Der Frühherbst bietet weiterhin sonniges Wetter, im September gibt es durchschnittlich noch mehr als 9 Sonnenstunden pro Tag. Bei kürzer werdenden Tagen und zunehmender Bewölkung geht dieser Wert jedoch auf 6 bis 7 Stunden im Oktober und nur noch knapp 5 Stunden im November zurück.

  • Der Wintermonate (Dezember bis Februar) sind auf Kreta die trübste Zeit, das Wetter kann wechselhaft sein. Aber auch in dieser Zeit gibt es immer noch sonnige Tage. Im Dezember und Januar bleibt die tägliche Sonnenscheindauer unter 4 Stunden, bevor sie im Februar wieder auf knapp 5 Stunden steigt.

 

Wie hoch ist die Wassertemperatur auf Kreta?

Kreta bietet aufgrund seines mediterranen Klimas im Großteil des Jahres warmes Wasser. Die Wassertemperaturen schwanken jedoch im Jahresverlauf spürbar:

  • Frühling: Die Wassertemperaturen sind im März mit 16 - 17 °C noch recht niedrig, steigen aber langsam an. Im Mai hat sich das Meer auf etwa 20 °C erwärmt. Das Wasser ist bis zum Spätfrühling noch etwas zu kühl zum Baden.

  • Sommer: Dies ist die wärmste Zeit des Jahres auf Kreta. Die Wassertemperaturen erreichen mit Werten zwischen 23 und 26 °C ihren Höhepunkt, es herrschen ideale Bade- und Wassersportverhältnisse.

  • Herbst: Im Herbst bleibt das Meer warm. Die Wassertemperaturen können im September und Oktober immer noch zwischen 23 und 25 °C liegen. Bis in den November werden noch Werte von etwa 20 °C erreicht.

  • Winter: Die Wassertemperaturen sinken weiter und liegen typischerweise zwischen 16 und 18 °C. Dies ist für die meisten Urlauber zu kalt zum Schwimmen.

 

Wetter Kreta

Wetter & Klima auf Korfu Wetter & Klima auf Kreta Wetter & Klima auf Rhodos Wetter & Klima auf Kos

 

 

Wetter in Heraklion, der Hauptstadt von Kreta

Aktuelles Wetter

Wettervorhersage für die nächsten 2,5 Tage

Wetter Kreta

Wettervorhersage für die nächsten 8 Tage

Monatsübersicht Kreta

 
Januar
Im Januar herrscht auf Kreta Winter. Das Wetter ist relativ kühl, regnerisch und wechselhaft. An ungefähr jedem zweiten Tag müssen Urlauber sich auf Regenfälle einstellen. Die Temperatur erreicht in den Küstengebieten tagsüber etwa 15 °C. Nachts sinken sie auf etwa 10 °C. In den Bergregionen frierrt es öfter, die Schneefallgrenze sinkt bis auf 800 Meter. Auf den verschneiten Bergen liegen örtlich über 3 m Schnee. Im Ida-Gebirge zwischen Rethymno und Heraklion sind an manchen Tagen sogar Liftanlagen zum Skifahren in Betrieb. Mit durchschnittlich lediglich 3 bis 4 Stunden täglich scheint die Sonne im Januar so selten wie im Dezember.
 
Februar
Der Februar unterscheidet sich nicht wesentlich vom Januar. Die durchschnittliche Höchsttemperatur liegt bei 15 bis 16 °C. Die Wassertemperatur erreicht mit 16 °C erst jetzt ihren Tiefstwert. Allerdings fangen jetzt auch viele Blumen an zu blühen. Auch die Mandelbäume stehen nun in voller Blüte. Wenn Sie auf Kreta im Wesentlichen die Museen, archäologischen Stätten und Kirchen besuchen möchten, ist der Februar eine gute Zeit. Dann können sie sich Knossos und das Archäologische Museum in Heraklion in Ruhe ansehen, ohne sich durch Massen drängen zu müssen.
 
März
Auf Kreta setzt im März der Frühling ein. Die Temperatur beträgt tagsüber 16 bis 17 °C. Allerdings ist das Wetter immer noch wechselhaft. Neben noch sehr regnerischen und kühlen Phasen kann es bereits die ersten richtigen Schönwetterperioden mit fast sommerlichen Temperaturen geben. Das Meer ist mit 16 bis 17 °C noch zu kalt zum Schwimmen. Nach den Winterregen ist die Insel im März so grün wie nie und mit Blumen bedeckt. Nun beginnt die Saison für Wanderer und Mountainbiker, die aber die hohen Gebirgszüge wegen des Schnees meiden sollten. Viele Hotels, Tavernen und Läden haben im März jedoch noch geschlossen.
 
April
Im April liegen die Temperaturen tagsüber im Normalfall schon um 20 °C. Nachts wird es mit 13 bis 14 °C noch etwas frisch. An der Südküste der Insel erreicht das Wasser fast schon Badetemperatur. Jetzt blüht es überall auf der Insel, auch in den Bergen. Nach den feuchteren Vormonaten beginnt es nun, trockener zu werden, man muss jedoch immer noch mit 7 bis 8 regnerischen Tagen rechnen. Ende April geht die Tourismus-Saison auf Kreta offiziell los, nun haben wieder alle Tavernen, Cafés und Läden geöffnet. Überall gibt es freie Unterkünfte zu günstigen Preisen.
 
Mai
Besucher haben im Mai fast garantiert gutes Wetter. Die Temperatur erreicht tagsüber 22 bis 23 °C, Manchmal kratzt das Thermometer schon an der Marke von 30 °C. Auch das Meer ist wärmer geworden, Ende des Monats erreicht es überall Badetemperatur. Regen wird seltener, im Mai gibt es nur noch 4 bis 5 regnerische Tage. Noch sind nicht allzuviele Touristen auf der insel. Mit seinem warmen, aber noch nicht zu heißen Wetter ist der Mai vielleicht die beste Zeit des Jahres für einen Kretabesuch, vor allem, wenn Sie wandern möchten. Aber auch Besichtigungen können jetzt unternommen und gut mit Strandtagen kombiniert werden.
 
Juni
Im Juni beginnt der heiße Sommer auf Kreta. Am Tage werden 27 bis 28 °C gemessen. Auf den höchsten Gipfeln verschwindet jetzt erst der letzte Schnee. Die heißen Tage verbringt man am besten an einem schattigen Platz am Strand und genießt das Baden im warmen Mittelmeer. Die Abende und Nächte sind angenehm warm. Viele Veranstaltungen wie Folklore-Festivals, Weinfeste, Konzerte und Theateraufführungen finden von nun an statt.
 
Juli
Es herrscht Hochsaison auf Kreta. Mit 12 Stunden scheint die Sonne nie länger als im Juli. Es ist heiß und trocken. Die Tagestemperaturen erreichen durchschnittlich 28 bis 29 °C. An manchen Tagen können die Temperaturen auch schon auf über 40 °C steigen. Nachts bleibt es mit 23 °C warm. Das Meer ist herrlich warm. Wandern ist nur in den höheren Lagen erträglich. Angesichts voller Strände gibt es im Juli eigentlich zu viele Touristen auf Kreta. Die Preise erreichen ihre Spitzenwerte und Unterkünfte sind ohne Vorausbuchung schwierig zu finden.
 
August
Der August ist auf Kreta weiterhin Hochsaison. Die Temperaturen sind mit denen des Juli praktisch identisch, vielleicht ist es sogar noch ein wenig heißer. Die niedrige Luftfeuchtigkeit und die frische Brise vom Meer machen die Hitze aber etwas erträglicher. Dies gilt vor allem für die Nordküste, wo der Meltemi-Wind für Abkühlung sorgt. Da es seit mehreren Monaten nicht mehr nennenswert geregnet hat, ist die Natur im August ziemlich ausgedörrt. Mit bis zu 26 °C erreicht das Wasser jetzt seine höchste Temperatur.
 
September
Der September gehört zu den angenehmsten Monaten auf Kreta: es ist nicht mehr so heiß und es gibt weniger Touristen. Die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur beträgt nun etwa 26 °C. Das Meer ist mit 24 °C noch richtig warm, sodass an nun nicht mehr ganz so vollen Stränden weiterhin gebadet werden kann. Im September können Strandtage auch wieder gut mit Besichtigungen kombiniert werden. Weiterhin zeigt sich kaum eine Regenwolke am Himmel.
 
Oktober
Im Oktober gehen die Temperaturen zurück. Am Tage werden aber immer noch warme 24 °C erreicht. Auch die Nächte werden nach den heißen Sommermonaten nun mit 17 bis 18 °C wieder etwas kühler. Die Sonne scheint im Oktober merklich kürzer. Statt an 9 Stunden pro Tag wie noch im September scheint sie jetzt nur noch an 6 bis 7 Stunden. Der Oktober zählt bei Wanderern zu den attraktivsten Monaten des Jahres. Außer den zurückgehenden Temperaturen macht die Tatsache, dass nun erstmals seit April wieder nennenswerter Regen auf Kreta fällt und das Grün auf die Insel zurückkehrt, die Insel wieder interessant für Wanderungen. Die Saison klingt langsam aus. Überall kehrt Ruhe ein, die Tavernen und Bars sind weniger voll.
 
November
Im November wird es auf Kreta deutlich wechselhafter, regnerischer und auch kühler. Tagsüber werden mit 20 °C immer noch sommerliche Werte erreicht. Die Nächte sind mit 14 bis 15 °C hingegen schon recht frisch. Der November ist auf Kreta so ruhig wie Januar und Februar, aber die Chancen, gutes Wetter zu haben, sind höher. Allerdings muss ab November mit deutlich mehr Regen gerechnet werden, durchschnittlich kommt es zu 10 bis 11 regnerischen Tagen. Bei einer Wassertemperatur von 20 °C können Besucher an menschenleeren Stränden immer noch ins Meer springen.
 
Dezember
Im Dezember beginnt der kretische Winter. Dies ist nach dem Januar der feuchteste Monat des Jahres. Die 80 bis 100 mm fallen an durchschnittlich 15 Regentagen. In den Bergen ist der erste Schnee zu erwarten. Da die Temperaturen gegenüber dem November weiter zurückgehen, wird es auf der Insel etwas ungemütlich. Tagsüber liegen die Werte bei 17, nachts bei 12 °C. Bei 17 °C Wassertemperatur ist es jetzt auch zum Baden im Mittelmeer zu kalt. Die Sonne scheint mit 3 bis 4 Stunden pro Tag so selten wie sonst nur noch im Januar. Es ist tiefste Nebensaison auf Kreta. Nun ist die Reisezeit für echte Kreta-Fans, die auch die unbekannte, etwas rauere Seite der Insel zu schätzen wissen.

 

Beste Reisezeit für Kreta

Die beste Reisezeit für Kreta hängt von Ihren Vorlieben und geplanten Aktivitäten ab. Hier sind einige Empfehlungen:

  • Sommer (Juni bis August): Dies ist die Hochsaison auf Kreta. Das Wetter ist heiß und sonnig, ideal für Strandaufenthalte und Wassersportarten. Das Wasser ist angenehm warm, bereits ab Mai hat das Meerwasser Badetemperatur. Im Juli und August wird es besonders in Zentralkreta und an der Südküste sehr heiß. Die Strände und Sehenswürdigkeiten sind voller Touristen, und die Preise sind höher als in anderen Monaten. Wenn Sie Nachtleben und heiße Strände mögen, ist dies die beste Zeit.

  • Frühling (März bis Mai): Der Frühling auf Kreta bezaubert durch milde Temperaturen und blühende Landschaften. Die Wassertemperaturen steigen allmählich, vor dem Mai ist es aber noch zu kühl zum Schwimmen. Diese Zeit ist ideal für Wanderungen, Besichtigungen und Aktivitäten im Freien. Ab März beginnt die Saison für Wanderer und Mountainbiker, die aber noch die hohen Gebirgszüge wegen Schnee meiden sollten.

  • Herbst (September bis November): Der Herbst bietet warmes Wetter und angenehme Wassertemperaturen. Die Touristenmassen werden kleiner, und die Preise sind tendenziell niedriger. Im Verlaufe des Herbstes nimmt der Regen zu, im November muss man mit 10 bis 11 regnerischen Tagen rechnen.

  • Winter (Dezember bis Februar): Der Winter auf Kreta ist mild im Vergleich zu vielen anderen europäischen Regionen, jedoch auch regnerisch. Durchschnittlich gibt es 14 bis 16 Regentage pro Monat. Dennoch kann es eine gute Zeit sein, um Sehenswürdigkeiten in Ruhe zu erkunden.

Die beste Reisezeit hängt also von Ihren Interessen und Prioritäten ab. Wenn Sie volle Strände und Nachtleben mögen, sind Sommermonate ideal. Wenn Sie milderes Wetter und weniger Menschenmassen bevorzugen, sind Frühling und Herbst gute Optionen.

Wenn Sie einen Urlaub sowohl mit Besichtigungen als auch mit Strandtagen planen, empfehlen sich die Monate Mai, Juni, September und Oktober. Beachten Sie jedoch, dass ab Oktober die Regenwahrscheinlichkeit spürbar steigt.

 

Wann ist die touristische Hauptsaison auf Kreta?

Die touristische Hauptsaison auf Kreta erstreckt sich normalerweise von Mitte Juni bis Mitte September. Während dieser Zeit können Sie warmes bis heißes und sonniges Wetter erwarten, ideale Bedingungen für Strandaufenthalte und Wassersportaktivitäten.

In dieser Hochsaison sind die Strände am belebtesten, die Restaurants und Bars gut besucht, und die Preise für Unterkünfte und Aktivitäten am höchsten. Die Insel ist voller Leben, und es gibt zahlreiche Veranstaltungen und Festivals.

Wenn Sie die touristischen Massen vermeiden und mildere Temperaturen bevorzugen, sollten Sie außerhalb der Hauptsaison reisen. Diese Nebensaisonzeiten bieten oft ein angenehmeres Reiseerlebnis mit weniger Menschenmassen und niedrigeren Preisen, v.a. im späten Frühling und frühen Herbst.

 

Kann man auf Kreta überwintern?

Es ist möglich, auf Kreta zu überwintern. Der Winter auf Kreta ist deutlich milder als in anderen Teilen Europas. 

  • Wetter: Im Winter ist Kreta die wohl wärmste Region Europas, in dieser Zeit ist es auf Kreta mild, aber auch relativ feucht. Die Tagestemperaturen liegen an der Küste normalerweise zwischen 15 und 17 °C, in den Nächten sinken die Temperaturen auf etwa 10 °C. Regenfälle sind während dieser Zeit durchaus häufig, aber die Sonne scheint immer noch 3 bis 5 Stunden pro Tag..

  • Touristenmengen: Die Wintermonate sind auf Kreta Nebensaison, es gibt viel weniger Touristen als im Sommer.

  • Lebenshaltungskosten: Die Lebenshaltungskosten auf Kreta sind im Vergleich zur Hochsaison niedriger, Sie finden oft günstigere Mietpreise für Unterkünfte.

  • Aktivitäten: Obwohl viele touristische Aktivitäten in der Nebensaison eingeschränkt sind, gibt es immer noch viele kulturelle Sehenswürdigkeiten zu erkunden, Wanderungen zu unternehmen und allgemein die lokale Kultur zu entdecken.

  • Gesundheitsversorgung: Kreta verfügt über gute medizinische Einrichtungen, das medizinische Personal spricht oft Englisch.

Wenn Sie mildes Winterwetter, weniger Menschen und eine entspannte Atmosphäre suchen, kann das Überwintern auf Kreta eine attraktive Option sein. Bedenken Sie jedoch, dass es öfter regnerisch ist.

Weitere Informationen zu griechischen Inseln: Klima und beste Reisezeit auf Korfu, Rhodos und Kos, außerdem ein Überblick über das Klima und Reisezeit auf Kreta.

 

Kreta Klimatabelle

Kreta Klimatabelle

Wetter auf Kreta

Klimatabelle Kreta

Klima auf Kreta

Klimatabelle Kreta Tympaki

Klima auf Kreta, Quelle: Hellenic National Meteorological Service

Regionalklima in Griechenland

Für Informationen zum Klima, der besten Reisezeit und Wetter auf weiteren Inseln in Griechenland klicken Sie einfach auf die Namen in der Karte:

Klima in Griechenland

Außerdem: die griechische Hauptstadt Athen

Verfasst von Diplom-Geograph Remo Nemitz