Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit

   Sie sind hier: Amerika > Karibik > Juli

Karibik Wetter im Juli - Temperatur und Regen

Der Juli ist der zweite Monat der karibischen Hurrikan-Saison und liegt damit in der Nebensaison für einen Karibikurlaub. Wenn Wirbelstürme auf das Land treffen sollten, dann sind die Inseln im Osten am ehesten betroffen.

Jedoch ist die Wahrscheinlichkeit für ein solches Unwetter nicht besonders hoch. Wie Auswertungen der Wetteraufzeichnungen zwischen 1851 und 2006 verdeutlichen, gab es in der Karibik im Durchschnitt etwa 0,6 Wirbelstürme pro Jahr im Monat Juli. Für Reisende, die weniger als einen Monat dort verbringen, ist die Wahrscheinlichkeit einen Wirbelsturm zu erleben, daher noch geringer.

Größer dagegen ist die Gefahr für starke Regenfälle und sturmähnlichen Wind.

Die Niederschläge zeigen im Juli ein Gefälle von Osten nach Westen. Für die Inseln im Süden und Osten beginnt in diesem Monat die Regenzeit, während es auf den westlichen und nördlichen Inseln wieder trockener wird. Besonders viel und häufig regnet es auf Trinidad & Tobago, St. Lucia, Martinique und Dominica.

Auf Jamaika und in der Dominikanischen Republik ist der Juli hingegen einer der trockensten Sommermonate des Jahres. Auf Aruba, Bonaire und Curaçao bleibt es ebenfalls weiterhin trocken. Im Durchschnitt fällt in der Karibik im Juli mehr als 130 mm Regen.

Die Höchsttemperaturen im Juli liegen auf den meisten Inseln der Karibik zwischen 25 °C und 29 °C und die Tiefstwerte zwischen 19 °C und 25 °C.

Die Wassertemperatur liegt zwischen 27 °C und 28 °C

 

Durchschnittliche Temperatur in der Karibik im Juli

höchste durchschnittliche Temperatur im Juli: 29,4 °C, im Tiefland Hoya de Enriquillo im Südwesten der Dominikanischen Republik, an der Grenze zu Haiti.

Im Cibao-Tal im Nordwesten der Dominikanischen Republik (zwischen den Gebirgszügen der Cordillera Septentrional im Norden und der Cordillera Central im Süden) erreichen die durchschnittlichen Temperaturen im Juni etwa 28,6 °C.

mittlere Durchschnittstemperatur für in der Karibik im Juli: 26,5 °C

niedrigste Durchschnittstemperatur in der Karibik im Juli: 8,7 °C, rund um den Gipfel Pico Duarte im Gebirge Cordillera Central (im Westen der Dominikanischen Republik)

Karibik Durchschnittstemperatur Juli

 

Höchsttemperatur in der Karibik im Juli

maximale monatliche Höchsttemperatur in der Karibik im Juli: 35,2 °C, im Tiefland Hoya de Enriquillo im Südwesten der Dominikanischen Republik, an der Grenze zu Haiti.

im Cibao-Tal im Nordwesten der Dominikanischen Republik (zwischen den Gebirgszügen der Cordillera Septentrional im Norden und der Cordillera Central im Süden) erreichen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen im Juli etwa 35,1 °C

durchschnittliche Höchsttemperatur im Juli: 31,4 °C

geringster Wert für die monatliche Höchsttemperatur im Juli: 14,0 °C, in der Region um den Pico Duarte im Gebirge Cordillera Central (im Westen der Dominikanischen Republik)

Karibik Höchsttstemperatur Juli

 

Nachttemperatur in der Karibik im Juli

höchste monatliche Nachttemperatur im Juli: 25,6 °C, auf der Insel Bonaire vor der Küste Venezuelas. Auf der Insel Acklins im Südosten der Bahamas sinken die Temperaturen in Julinächten auf etwa 25,4 °C.

durchschnittliche Nachttemperatur für die Karibik im Juli: 21,5 °C

geringste monatliche Nachttemperatur in der Karibik im Juli: 4,7 °C, rund um den Gipfel Pico Duarte im Gebirge Cordillera Central (im Westen der Dominikanischen Republik)

Karibik Nachttemperatur Juli

 

Regen in der Karibik im Juli

höchster Niederschlag im Juli: 517 mm, im Norden von Martinique (Kleine Antillen)

durchschnittlicher Regen im Juli: 133 mm

geringste Niederschlagsmenge im Juli: 15 mm, auf der Insel Great Inagua im Süden der Bahamas

Karibik Regen im Juli

 

Informieren Sie sich hier über die weiteren monatlichen Höchsttemperaturen, Durchschnittstemperaturen, Nachttemperaturen und Niederschläge in der Karibik:

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

                                

 

Autor:
Diplom-Geograph Remo Nemitz