Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit

   Sie sind hier: Afrika > Marokko

Wetter & Klima Marokko: Klimatabelle, Temperaturen und beste Reisezeit

Marokko Klima

Das Klima Marokkos gliedert sich in mehrere Gebiete:

im Nordwesten und an den Küsten herrscht mediterranes Klima, im Landesinneren im Südosten und Süden Wüstenklima. Dazwischen befindet sich das Atlasgebirge mit kontinentalem Klima.

Marokko Karte
Westsahara Karte

Nordwesten und Küsten ( (z.B. Casablanca, Rabat, Essaouira)

  • Frühling (März bis Mai): Die Temperaturen liegen normalerweise zwischen 15°C und 25°C, und es gibt milde Tage. Regenfälle sind selten.
  • Sommer (Juni bis August): trocken-heiße Sommer mit mittleren Temperaturen von 24 - 26 °C, während die Temperaturen in der Nacht auf bis zu 17 °C absinken können. Regen fällt so gut wie gar nicht.. Dies ist eine beliebte Zeit für Strandurlauber.
  • Herbst (September bis November): Der Herbst ist immer noch mild, mit Temperaturen zwischen 20°C und 30°C. Dies ist eine gute Zeit für kulturelle und Strandaktivitäten.
  • Winter (Dezember bis Februar): Im Winter beträgt die durchschnittliche Temperatur etwa 16 °C und es ist teilweise sehr regnerisch, wobei die Niederschlagsmengen von Norden nach Süden hin entlang der Küste geringer werden (Tanger 900 mm, Agadir 200 mm), die Temperaturen aber zunehmen.

Landesinnere (z.B. Marrakesch, Fès)

Sobald man sich von der Küste entfernt, wird das Klima rasch kontinentaler. Im Sommer zeigt das Thermometer bis zu 45 °C, während die Temperaturen in der kalten Jahreszeit um den Gefrierpunkt liegen können.

  • Frühling (März bis Mai): Im Frühling sind die Temperaturen in den Städten gemäßigt, normalerweise zwischen 15°C und 25°C. Dies ist eine großartige Zeit für Sightseeing und kulturelle Erkundungen.
  • Sommer (Juni bis August): Der Sommer kann in den Binnenstädten heiß sein
  • Herbst (September bis November): Im Herbst gehen die Temperaturen zurück, normalerweise liegen die Höchstwerte nun zwischen 20°C und 30°C.
  • Winter (Dezember bis Februar): Die Winter in den Städten sind ebenfalls mild, normalerweise zwischen 10°C und 20°C. Es kann gelegentlich regnen.

Atlasgebirge

Mit zunehmender Höhe sinken die Temperaturen, wobei in den Höhenlagen des Atlas die Mittelwerte mit teilweise nur 10 °C sehr niedrig liegen. Im Regenschatten fallen nur 200 - 250 mm. Hingegen erhält die Westseite des Atlas teilweise mehr als 1.000 mm Niederschlag jährlich. Über 1.000 m fällt er im Winter normalerweise als Schnee. Manche Berggipfel sind bis in den Sommer hinein schneebedeckt.

  • Frühling (März bis Mai): Im Frühling ist es in den Bergen kühl, insbesondere in höheren Lagen, und es kann Schnee geben.
  • Sommer (Juni bis August): Die Berge sind eine beliebte Flucht vor der Sommerhitze, mit milderen Temperaturen zwischen 15°C und 25°C.
  • Herbst (September bis November): Der Herbst ist eine großartige Zeit für Bergaktivitäten, da die Temperaturen angenehm sind und die Landschaft farbenfroh wird.
  • Winter (Dezember bis Februar): Die Winter in den Bergen können kalt sein, mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und Schneefall.

Süden / Sahara

In den südlich des Atlas gelegenen Sahara-Randgebieten herrscht sehr heißes und trockenes Wüstenklima. Es fallen nur 20 - 200 mm Niederschlag pro Jahr, die zudem nur sehr unregelmäßig niedergehen. Im Sommer weht in dieser Region oft der Scirocco, ein heißer, staubbeladener Wind aus der Sahara.

  • Frühling (März bis Mai): Im Frühling sind die Wüstengebiete in Marokko angenehmer zu besuchen. Die Temperaturen steigen tagsüber auf moderatere Werte, normalerweise zwischen 20°C und 30°C. Die Nächte können jedoch immer noch kühl sein.
  • Sommer (Juni bis August): Der Sommer in der Sahara kann extrem heiß sein, mit Tagsüber-Temperaturen, die oft über 40°C liegen. Es ist schwierig, diese Region während dieser Zeit zu besuchen, da die Hitze unerträglich sein kann.
  • Herbst (September bis November): Der Herbst ist eine gute Zeit, um die Wüste zu erkunden. Tagsüber ist es im Herbst nicht mehr so heiß, normalerweise werden Höchstwerte zwischen 20°C und 30°C erreicht, und die Nächte sind mild.
  • Winter (Dezember bis Februar): Die Winter in der Sahara können kalt sein, besonders nachts. Die Tagestemperaturen können zwischen 10°C und 20°C liegen, während es nachts unter den Gefrierpunkt fallen kann. In den Hochlagen der Wüste kann es auch Schnee geben.

 

Wetter Marokko

Wetter in Rabat, der Hauptstadt von Marokko

Aktuelles Wetter

Wettervorhersage für die nächsten 2,5 Tage

Wetter Marokko

Wettervorhersage für die nächsten 8 Tage

Monatsübersicht für das Wetter in Marokko

Januar

Im Januar befindet sich Marokko mitten im Winter, und das Wetter kann je nach Region deutlich kühl bis kalt sein. Hier sind einige charakteristische Merkmale des Wetters in verschiedenen Teilen Marokkos im Januar:

  1. Küstengebiete (z. B. Casablanca, Rabat): Die Küstenregionen haben im Januar kühle Temperaturen. Die Durchschnittstemperaturen liegen tagsüber oft zwischen 10 und 15 Grad Celsius. Die Nächte sind kälter, mit Temperaturen um die 5 bis 8 Grad Celsius. Regen ist möglich, und es kann zu gelegentlichen Schauern kommen.

  2. Innere Regionen und Hochebenen (z. B. Marrakesch, Fès): Die zentralen Regionen Marokkos sind im Januar ebenfalls kühl. Die Tageshöchsttemperaturen liegen durchschnittlich zwischen 10 und 15 Grad Celsius, während die nächtlichen Tiefstwerte niedriger sind und oft um die 3 bis 6 Grad Celsius liegen können. Regen ist immer noch möglich, aber weniger häufig als in den Vormonaten.

  3. Wüstengebiete (z. B. Sahara): Die Wüstengebiete sind im Januar tagsüber kühl, mit Durchschnittstemperaturen von etwa 15 bis 20 Grad Celsius. Die Nächte können jedoch sehr kalt sein, mit Temperaturen, die auf unter 5 Grad Celsius fallen können. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind in der Wüste oft deutlich spürbar.

Der Januar ist in den meisten Teilen Marokkos eher eine Nebensaison für den Tourismus, da die Temperaturen kühl sind und die Bedingungen in einigen Regionen eher frisch sein können. Wenn Sie Marokko im Januar besuchen möchten, sollten Sie sich auf kühlere Temperaturen einstellen und angemessene Kleidung mitbringen.

 

Februar

Im Februar befindet sich Marokko noch im Winter, das Wetter kann je nach Region stark variieren.

  1. Küstengebiete (z. B. Casablanca, Rabat): Die Küstenregionen haben im Februar milde bis kühle Temperaturen. Die Durchschnittstemperaturen liegen tagsüber oft zwischen 12 und 18 Grad Celsius. Die Nächte können kühler sein, mit Temperaturen um die 8 bis 10 Grad Celsius. Regen ist möglich, und es kann zu gelegentlichen Schauern kommen.

  2. Innere Regionen und Hochebenen (z. B. Marrakesch, Fès): Die zentralen Regionen Marokkos sind im Februar ebenfalls eher kühl. Die Tageshöchsttemperaturen liegen durchschnittlich zwischen 15 und 20 Grad Celsius, während die nächtlichen Tiefstwerte niedriger sein können, oft um die 5 bis 8 Grad Celsius. Gelegentlicher Regen ist immer noch möglich.

  3. Wüstengebiete (z. B. Sahara): Die Wüstengebiete können im Februar während des Tages mild sein, mit Durchschnittstemperaturen von etwa 20 bis 25 Grad Celsius. Die Nächte hingegen können sehr kalt werden, mit Temperaturen, die auf unter 5 Grad Celsius sinken können. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind in der Wüste oft erheblich.

Es ist wichtig zu beachten, dass Marokko im Februar immer noch als Nebensaison für den Tourismus gilt, da die Temperaturen kühl sein können und die Bedingungen in einigen Gebieten weniger stabil sind. Wenn Sie Marokko im Februar besuchen möchten, sollten Sie sich auf unterschiedliche Temperaturen vorbereiten und sich darüber im Klaren sein, dass es gelegentlich zu Regen kommen kann.

 

März

Der März ist in Marokko eine Übergangszeit zwischen dem kühleren Winter und dem wärmeren Frühling.

  1. Küstengebiete (z. B. Casablanca, Rabat): Die Küstenregionen profitieren von milden Temperaturen. Die Durchschnittstemperaturen liegen tagsüber oft zwischen 15 und 20 Grad Celsius. Die Nächte können jedoch etwas kühler sein. Regen ist möglich, aber die Niederschlagsmenge nimmt in der Regel ab.

  2. Innere Regionen und Hochebenen (z. B. Marrakesch, Fès): In den zentralen Regionen Marokkos, einschließlich Städten wie Marrakesch und Fès, steigen die Temperaturen allmählich an, und die Tage sind angenehm warm mit Durchschnittswerten von etwa 20 bis 25 Grad Celsius. Die Nächte können jedoch noch kühl sein, mit Temperaturen um die 10 Grad Celsius. Die Wahrscheinlichkeit von Regen nimmt ab, aber gelegentliche Schauer sind möglich.

  3. Wüstengebiete (z. B. Sahara): Die Wüstengebiete Marokkos, wie die Sahara, können im März während des Tages angenehm warm sein, mit Durchschnittstemperaturen von etwa 25 bis 30 Grad Celsius. Die Nächte können jedoch immer noch ziemlich kühl werden, mit Temperaturen, die unter 10 Grad Celsius fallen können. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht können in der Wüste recht markant sein.

Generell ist der März eine gute Zeit, um Marokko zu besuchen, da die Temperaturen angenehm und die Massen von Touristen im Vergleich zu den Sommermonaten geringer sind.

 

April

Im April befindet sich Marokko bereits im Übergang vom kühleren Frühjahr zum wärmeren Frühsommer. Das Wetter kann je nach Region recht angenehm sein.

  1. Küstengebiete (z. B. Casablanca, Rabat): Die Küstenregionen erleben im April zunehmend mildere und angenehmere Temperaturen. Die Durchschnittstemperaturen liegen tagsüber oft zwischen 15 und 20 Grad Celsius. Die Nächte sind milder als in den Wintermonaten, mit Temperaturen um die 10 bis 12 Grad Celsius. Regen wird seltener, aber gelegentliche Schauer können noch auftreten.

  2. Innere Regionen und Hochebenen (z. B. Marrakesch, Fès): Die zentralen Regionen Marokkos werden im April wärmer. Die Tageshöchsttemperaturen können zwischen 20 und 25 Grad Celsius liegen, während die nächtlichen Tiefstwerte milder sind und oft um die 10 bis 15 Grad Celsius liegen. Die Regenwahrscheinlichkeit nimmt weiter ab, und die Sonne beginnt sich mehr zu zeigen.

  3. Wüstengebiete (z. B. Sahara): Die Wüstengebiete werden im April tagsüber deutlich wärmer, mit Durchschnittstemperaturen von etwa 25 bis 30 Grad Celsius. Die Nächte sind immer noch kühl, aber nicht mehr so kalt wie im Winter, mit Temperaturen über 10 Grad Celsius. Die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht sind in der Wüste immer noch spürbar.

Der April ist eine beliebte Zeit, um Marokko zu besuchen, da die Temperaturen angenehm sind und die Natur langsam zu blühen beginnt. Es ist jedoch ratsam, leichte Kleidung für die warmen Tage und wärmere Kleidung für die kühleren Nächte mitzubringen.

 

Mai

Im Mai befindet sich Marokko bereits im Frühsommer, und das Wetter wird allmählich wärmer und angenehmer.

  1. Küstengebiete (z. B. Casablanca, Rabat): Die Küstenregionen genießen im Mai angenehmere Temperaturen. Die Durchschnittstemperaturen liegen tagsüber oft zwischen 18 und 23 Grad Celsius. Die Nächte sind milder, mit Temperaturen um die 12 bis 15 Grad Celsius. Regen wird seltener, und die Sonne beginnt sich häufiger zu zeigen.

  2. Innere Regionen und Hochebenen (z. B. Marrakesch, Fès): Die zentralen Regionen Marokkos werden im Mai wärmer. Die Tageshöchsttemperaturen können zwischen 20 und 25 Grad Celsius liegen, während die nächtlichen Tiefstwerte angenehmer sind und oft um die 10 bis 15 Grad Celsius liegen. Regen ist selten, und die Landschaft beginnt zu ergrünen.

  3. Wüstengebiete (z. B. Sahara): Die Wüstengebiete werden im Mai tagsüber deutlich wärmer, mit Durchschnittstemperaturen von etwa 25 bis 30 Grad Celsius. Die Nächte sind milder als in den Wintermonaten, mit Temperaturen über 10 Grad Celsius. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht bleiben jedoch vorhanden.

Der Mai ist eine ausgezeichnete Zeit, um Marokko zu besuchen, da das Wetter angenehm ist und die Natur in voller Blüte steht. Die Temperaturen sind in den meisten Regionen mild genug, um Aktivitäten im Freien zu genießen. Es ist jedoch immer noch ratsam, leichte Kleidung für die warmen Tage und wärmere Kleidung für die kühleren Nächte mitzubringen.

 

Juni

Im Juni befindet sich Marokko mitten im Frühsommer, und das Wetter wird allmählich wärmer, oft schon recht warm in einigen Regionen.

  1. Küstengebiete (z. B. Casablanca, Rabat): Die Küstenregionen erleben im Juni angenehm warmes Wetter. Die Durchschnittstemperaturen liegen tagsüber oft zwischen 20 und 25 Grad Celsius. Die Nächte sind milder als in den vorangegangenen Monaten, mit Temperaturen um die 15 bis 18 Grad Celsius. Die Regenwahrscheinlichkeit ist gering, und die Sonne dominiert den Himmel.

  2. Innere Regionen und Hochebenen (z. B. Marrakesch, Fès): Die zentralen Regionen Marokkos werden im Juni deutlich wärmer. Die Tageshöchsttemperaturen können zwischen 25 und 30 Grad Celsius liegen, während die nächtlichen Tiefstwerte angenehm sind und oft um die 15 bis 20 Grad Celsius liegen. Regen ist selten, und die Sonne scheint großzügig.

  3. Wüstengebiete (z. B. Sahara): Die Wüstengebiete werden im Juni tagsüber heiß, mit Durchschnittstemperaturen von etwa 30 bis 35 Grad Celsius oder mehr. Die Nächte sind milder als im Winter, aber immer noch vergleichsweise kühl, mit Temperaturen über 15 Grad Celsius. Die Hitze des Tages kann in der Wüste intensiv sein.

Der Juni ist eine beliebte Zeit, um Marokko zu besuchen, da die meisten Regionen angenehme Temperaturen aufweisen und die Tage länger sind. Es ist jedoch ratsam, leichte und luftige Kleidung mitzubringen, um sich vor der sommerlichen Hitze zu schützen. Sonnenschutz und ausreichend Flüssigkeitsaufnahme sind ebenfalls wichtig.

 

Juli

Im Juli befindet sich Marokko mitten im Sommer, und das Wetter ist oft heiß und trocken.

  1. Küstengebiete (z. B. Casablanca, Rabat): Die Küstenregionen erleben im Juli warmes bis heißes Wetter. Die Durchschnittstemperaturen liegen tagsüber oft zwischen 25 und 30 Grad Celsius oder sogar darüber. Die Nächte sind milder, mit Temperaturen um die 18 bis 22 Grad Celsius. Regen ist äußerst selten, und die Sonne scheint fast ununterbrochen.

  2. Innere Regionen und Hochebenen (z. B. Marrakesch, Fès): Die zentralen Regionen Marokkos sind im Juli heiß. Die Tageshöchsttemperaturen können zwischen 30 und 35 Grad Celsius oder mehr liegen, während die nächtlichen Tiefstwerte um die 20 Grad Celsius liegen. Regen ist äußerst unwahrscheinlich, und die Hitze kann intensiv sein.

  3. Wüstengebiete (z. B. Sahara): Die Wüstengebiete sind im Juli tagsüber sehr heiß, mit Durchschnittstemperaturen von 35 Grad Celsius oder mehr. Die Nächte sind milder als im Winter, aber immer noch warm, oft um die 20 Grad Celsius oder mehr. Die Wüstenhitze kann im Sommer extrem sein.

Der Juli ist in Marokko einer der heißesten Monate des Jahres, daher ist es wichtig, sich auf die Hitze vorzubereiten. Leichte, luftige Kleidung, Sonnenschutz, eine Kopfbedeckung und ausreichend Wasser sind unerlässlich, um sich vor der intensiven Sonneneinstrahlung zu schützen. Aktivitäten im Freien sollten vorzugsweise in den kühleren Morgen- oder Abendstunden stattfinden.

 

August

Im August befindet sich Marokko weiterhin im Sommer, und das Wetter ist oft heiß und trocken.

  1. Küstengebiete (z. B. Casablanca, Rabat): In den Küstenregionen herrscht im August weiterhin warmes bis heißes Wetter. Die Durchschnittstemperaturen liegen tagsüber oft zwischen 25 und 30 Grad Celsius oder darüber. Die Nächte sind milder, mit Temperaturen um die 20 bis 24 Grad Celsius. Regen ist äußerst selten, und die Sonne scheint intensiv.

  2. Innere Regionen und Hochebenen (z. B. Marrakesch, Fès): Die zentralen Regionen Marokkos sind im August heiß. Die Tageshöchsttemperaturen können zwischen 30 und 40 Grad Celsius oder mehr liegen, während die nächtlichen Tiefstwerte um die 20 bis 25 Grad Celsius liegen. Regen ist sehr unwahrscheinlich, und die Hitze kann stark sein.

  3. Wüstengebiete (z. B. Sahara): Die Wüstengebiete sind im August tagsüber äußerst heiß, mit Durchschnittstemperaturen von 40 Grad Celsius oder mehr. Die Nächte sind immer noch warm, oft um die 25 Grad Celsius oder mehr. Die Wüstenhitze kann im Hochsommer extrem sein.

Da der August in Marokko zu den heißesten Monaten des Jahres gehört, ist es äußerst wichtig, sich vor der intensiven Sonneneinstrahlung zu schützen. Tragen Sie leichte, luftige Kleidung, verwenden Sie ausreichend Sonnenschutz, eine Kopfbedeckung und trinken Sie viel Wasser, um eine Dehydratation zu vermeiden. Aktivitäten im Freien sollten in den kühleren Morgen- oder Abendstunden durchgeführt werden.

 

September

Im September befindet sich Marokko am Übergang vom Sommer zum Herbst, und das Wetter beginnt allmählich milder zu werden.

  1. Küstengebiete (z. B. Casablanca, Rabat): Die Küstenregionen sind im September durch angenehm warmes Wetter geprägt. Die Durchschnittstemperaturen liegen tagsüber oft zwischen 25 und 30 Grad Celsius. Die Nächte sind milder als im Hochsommer, mit Temperaturen um die 18 bis 22 Grad Celsius. Regen ist selten, und die Sonne zeigt sich noch häufig.

  2. Innere Regionen und Hochebenen (z. B. Marrakesch, Fès): Die zentralen Regionen Marokkos werden im September allmählich milder. Die Tageshöchsttemperaturen können zwischen 25 und 35 Grad Celsius liegen, während die nächtlichen Tiefstwerte angenehmer sind und oft um die 15 bis 20 Grad Celsius liegen. Regen ist selten, und die Hitze des Sommers lässt langsam nach.

  3. Wüstengebiete (z. B. Sahara): Die Wüstengebiete sind im September tagsüber immer noch warm, mit Durchschnittstemperaturen von etwa 35 Grad Celsius. Die Nächte werden jedoch angenehmer, mit Temperaturen um die 20 Grad Celsius. Die Temperaturen in der Wüste beginnen sich zu normalisieren.

Der September ist eine beliebte Zeit, um Marokko zu besuchen, da die Hitze des Sommers nachlässt und die Temperaturen angenehm sind. Es ist eine gute Zeit, um die Sehenswürdigkeiten zu erkunden und Aktivitäten im Freien zu genießen. Dennoch ist es ratsam, leichte Kleidung für die warmen Tage und etwas wärmere Kleidung für die kühleren Nächte mitzubringen.

 

Oktober

Der Oktober markiert in Marokko den Übergang vom Spätsommer zum Herbst, wobei das Wetter meist angenehm mild ist

  1. Küstengebiete (z. B. Casablanca, Rabat): Die Küstengebiete genießen im Oktober angenehm warme Temperaturen. Tagsüber liegen die Durchschnittswerte oft zwischen 20 und 25 Grad Celsius. Die Nächte werden kühler, mit Temperaturen von etwa 15 bis 18 Grad Celsius. Regen ist eher selten, und sonnige Tage dominieren.

  2. Innere Regionen und Hochebenen (z. B. Marrakesch, Fès): In den zentralen Gebieten Marokkos werden die Temperaturen im Oktober angenehmer. Die Tagestemperaturen bewegen sich in der Regel zwischen 20 und 30 Grad Celsius, während die Nächte allmählich kühler werden und oft zwischen 10 und 15 Grad Celsius liegen. Regen ist wenig wahrscheinlich, und die Atmosphäre ist trocken und angenehm.

  3. Wüstengebiete (z. B. Sahara): Die Wüstengebiete sind im Oktober tagsüber warm und angenehm. Die Durchschnittstemperaturen erreichen oft 25 bis 30 Grad Celsius. Die Nächte werden kühler, aber immer noch moderat, mit Temperaturen um die 15 Grad Celsius. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind weniger ausgeprägt.

Der Oktober ist eine empfehlenswerte Zeit, um Marokko zu besuchen, da das Klima mild und angenehm ist. Es bietet sich an, die Vielfalt des Landes zu erkunden, Sehenswürdigkeiten zu besichtigen und Aktivitäten im Freien zu genießen. Es ist ratsam, vielseitige Kleidung einzupacken, um sowohl die warmen Tage als auch die kühleren Abende bequem zu erleben.

 

November

Im November läutet Marokko den Übergang vom Herbst zum Winter ein, das Wetter zeigt sich von einer gemäßigten Seite.

  1. Küstengebiete (z. B. Casablanca, Rabat): Die Küstengebiete zeichnen sich im November durch angenehme, moderate Temperaturen aus. Während des Tages bewegen sich die Durchschnittswerte oft zwischen 18 und 22 Grad Celsius. Die Nächte werden kühler, mit Temperaturen von ungefähr 12 bis 15 Grad Celsius. Niederschläge sind weniger wahrscheinlich, und sonnige Tage sind häufig anzutreffen.

  2. Innere Regionen und Hochebenen (z. B. Marrakesch, Fès): In den zentralen Regionen Marokkos charakterisiert sich der November durch milde Temperaturen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen in der Regel zwischen 15 und 25 Grad Celsius, während die nächtlichen Tiefstwerte oft zwischen 8 und 12 Grad Celsius liegen. Regen ist selten, und die Luftfeuchtigkeit ist niedrig.

  3. Wüstengebiete (z. B. Sahara): Die Wüstengebiete sind im November tagsüber angenehm warm. Die Durchschnittstemperaturen erreichen oft 20 bis 25 Grad Celsius. Die Nächte werden kühler, aber immer noch gemäßigt, mit Temperaturen um die 10 Grad Celsius. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind weniger ausgeprägt.

Der November mit seinem milden Wetter ist eine empfehlenswerte Zeit, um Marokko zu besuchen. Es ist eine ideale Gelegenheit, die kulturellen Reichtümer des Landes zu erkunden, Sehenswürdigkeiten zu entdecken und die natürliche Schönheit zu genießen. Packen Sie vielseitige Kleidung ein, um die wechselnden Temperaturen von Tag und Nacht zu bewältigen.

 

Dezember

Im Dezember tritt Marokko tiefer in den Winter ein, und das Wetter zeigt eine kühlere und wechselhaftere Seite.

  1. Küstengebiete (z. B. Casablanca, Rabat): Die Küstenregionen präsentieren im Dezember mildes bis kühles Wetter. Die Tagesdurchschnittstemperaturen bewegen sich oft zwischen 15 und 20 Grad Celsius. Die Nächte werden kühler, mit Temperaturen um die 10 bis 12 Grad Celsius. Regen ist möglich, und die Wetterverhältnisse können sich wechselhaft gestalten.

  2. Innere Regionen und Hochebenen (z. B. Marrakesch, Fès): In den zentralen Gebieten Marokkos zeichnet sich der Dezember durch kühlere Temperaturen aus. Die Tageshöchstwerte bewegen sich in der Regel zwischen 10 und 15 Grad Celsius, während die Nächte oft um die 5 bis 8 Grad Celsius liegen. Niederschläge sind weniger wahrscheinlich, aber es kann zu gelegentlichen Schauern kommen.

  3. Wüstengebiete (z. B. Sahara): Die Wüstengebiete sind im Dezember tagsüber mild, mit Durchschnittstemperaturen von etwa 15 bis 20 Grad Celsius. Die Nächte werden jedoch deutlich kälter, mit Temperaturen oft unter 5 Grad Celsius. Die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht können deutlich sein.

Der Dezember ist eine interessante Zeit, um Marokko zu besuchen, da das Wetter etwas abwechslungsreicher sein kann. Es ist empfehlenswert, sich auf unterschiedliche Temperaturen vorzubereiten und angemessene Kleidung in Schichten mitzubringen. Dies ermöglicht es, sich den wechselnden Bedingungen anzupassen und die Vielfalt des Landes zu genießen.

 

Beste Reisezeit für Marokko

Für die Küstenregionen und das Landesinnere Marokkos sind jeweils unterschiedliche Reisezeiten zu empfehlen.

Küstenregionen (z.B. Casablanca, Rabat, Essaouira):

  • Im Frühling (März bis Mai) und im Herbst (September bis November) bieten die Küstenregionen Marokkos milde Temperaturen und eine angenehme Atmosphäre. Dies ist eine großartige Zeit, um die Küstenorte zu erkunden, ohne von großen Menschenmengen überflutet zu werden.
  • Im Sommer (Juni bis August) herrscht an den Stränden ein lebhaftes Treiben, da die Temperaturen höher sind. Diese Jahreszeit ist perfekt für sonnenhungrige Urlauber, jedoch kann es an den Stränden voll sein.

Binnenstädte (z.B. Marrakesch, Fès):

  • Der Frühling (März bis Mai) und der Herbst (September bis November) sind die besten Jahreszeiten, um die faszinierenden Binnenstädte Marokkos zu besuchen. Das Wetter ist mild und eignet sich hervorragend für Sightseeing und kulturelle Erkundungen.
  • Der Sommer (Juni bis August) kann in den Binnenstädten sehr heiß werden, daher sollten Sie auf extreme Hitze vorbereitet sein, wenn Sie sich für diese Jahreszeit entscheiden.

Atlasgebirge:

  • Das Atlasgebirge erfreut sich im Frühling (März bis Mai) und Herbst (September bis November) großer Beliebtheit. Die Temperaturen sind angenehm, und die Berge zeigen sich in lebendigen Farben.
  • Während des Sommers (Juni bis August) kann das Atlasgebirge eine Zuflucht vor der Hitze in den Tiefebenen bieten. Die Temperaturen sind hier milder und angenehm.

Wüstengebiete:

  • Die besten Reisezeiten für die Wüstengebiete Marokkos sind der Frühling (März bis Mai) und der Herbst (September bis November). Während dieser Perioden sind die Tagestemperaturen angenehmer, und die Erkundung der Wüste ist komfortabler.
  • Der Sommer (Juni bis August) in der Sahara ist von extremer Hitze geprägt und daher nicht empfehlenswert.
  • Im Winter (Dezember bis Februar) können die Nächte in der Wüste sehr kalt sein, daher sollten Sie warme Kleidung mitbringen, wenn Sie in dieser Jahreszeit reisen.

Möchte man eine Rundreise durch ganz Marokko unternehmen, sollte man in den Übergangszeiten im April/Mai oder im Oktober/November reisen. 

Die touristische Hauptsaison für Marokko liegt in der europäischen Sommerferienzeit von Juli bis August.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Klima, Wetter & Reisezeit in Marokko sowie zum Klima und der besten Reisezeit in der Sahara (mit Klimatabelle und Temperaturen) und zum Klima in Marrakesch.

 

Klimatabelle Marokko

Klima Marokko Küste Norden

Klima in Marokko (Küste, Norden): Rabat

Klima Marokko Marrkesch

Klima in Marokko: Marrakesch

Marokko klima Agadir

Klima in Marokko (Küste): Agadir

 

Klima in Nordafrika

Für Informationen zum Klima, der besten Reisezeit und Wetter in weiteren nordafrikanischen Ländern klicken Sie einfach auf die Ländernamen in der Karte:

Aegypten Klima & Wetter Sudan Klima & Wetter Libyen Klima & Wetter Tunesien Klima & Wetter Algerien Klima & Wetter Marokko Klima & Wetter Kanaren Klima & Wetter

 

Autor:
Diplom-Geograph Remo Nemitz