Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit

   Sie sind hier: Asien > Jordanien

Wetter & Klima in Jordanien: Klimatabelle, Temperaturen und beste Reisezeit

Jordanien ist ein Land voller historischer Schätze und atemberaubender Landschaften. Die antike Stadt Petra, das Tote Meer und die Wüstenlandschaft Wadi Rum sind nur einige der Highlights, die man in Jordanien erleben kann. Wer auf der Suche nach einer einzigartigen Reiseerfahrung ist, sollte unbedingt Jordanien besuchen.

In diesem Artikel dreht sich alles um das Wetter, Klima und die beste Reisezeit für Jordanien. Wir werden Ihnen zeigen, welche Jahreszeit am besten geeignet ist, um Sehenswürdigkeiten wie Petra oder das Tote Meer zu besuchen. Außerdem erfahren Sie mehr über das Klima in den verschiedenen Regionen Jordaniens und wie es sich auf Ihre Reise auswirken kann. Lassen Sie sich von uns inspirieren und entdecken Sie die Schönheit Jordaniens zu jeder Jahreszeit!

Lage

Jordanien KarteJordanien liegt im Mittleren Osten und grenzt an Syrien im Norden, an Saudi-Arabien im Süden und Osten, Irak im Nordost, und an Israel und den Palästinensischen Autonomiegebieten im Westen. Das Land hat Zugang zum Roten Meer im äußersten Südwesten. Mit dem Toten Meer an der westlichen Grenze findet man hier auch den tiefstgelegenen Punkt auf der Erdoberfläche. Die Hauptstadt des Landes ist Amman im nördlichen Teil des Landes.

 

Flugzeit

Ein Direktflug von Deutschland nach Jordanien dauert etwa 4 bis 5 Stunden.

 

Jordanien Klima

Auf einen Blick

Jordanien befindet sich in der Übergangsregion zwischen dem winterfeuchten Mittelmeerklima und dem trockeneren und kontinentalen Wüstenklima.

Das jordanische Hochland erstreckt sich entlang des westlichen Teils des Landes und beherbergt viele der größten Städte, einschließlich der Hauptstadt Amman. Es ist eine gebirgige Region mit größtenteils mediterranem Klima: Die Winter sind mild bis kühl, die Sommer heiß und trocken Sommern. Die Temperaturen bewegen sich im Laufe des Jahres zwischen 8 und 25 °C. Im Winter kann es zu Frost und auf den höchsten Bergspitzen sogar zu Schneefall kommen.

In Akaba am Roten Meer liegen die Temperaturen zwischen 16 und 33 °C. Hier ist es selbst in den Wintermonaten meist sonnig und warm, so dass man in der Regel das ganze Jahr über im Meer baden kann. im Sommer kühlt es sich auch nachts kaum ab.

Im Osten und Süden, einschließlich der bekannten Wüste Wadi Rum, ist kontinentales Wüstenklima bestimmend. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind sehr groß. Im Sommer können 40 °C überschritten werden, im Winter können die Temperaturen wieder auf 13 - 19 °C fallen.

 

Wetter im Jahresverlauf

Frühling (März bis Mai)

Im jordanischen Hochland, darunter auch die Hauptstadt Amman, liegt die durchschnittliche Höchsttemperatur im Frühling zwischen 17 und 28 Grad Celsius. Die Niederschläge nehmen im Vergleich zum Winter deutlich ab, der Monat April markiert normalerweise das Ende der Regenzeit.

In den Wüstenregionen sind die Frühlingstemperaturen tagsüber im März und April und zwischen 20 und 30 Grad Celsius, bevor sie im Mai fast schon auf Sommertemperaturen ansteigen. Die Nächte sind mild. Regen ist selten, wenn er jedoch auftritt, geschieht dies meist im Winter oder Frühling.

So sind die meteorologischen Bedingungen im Frühling in beiden Regionen ideal für Outdoor-Aktivitäten - im Hochland, dank der milden Temperaturen und abnehmenden Niederschläge, und in Wadi Rum, wo die Temperaturen noch erträglich sind, bevor die sengende Sommerhitze einsetzt.

 

Sommer (Juni bis August)

Im gesamten Land ist das Wetter im Sommer durch heiße, trockene Bedingungen und starke Sonneneinstrahlung gekennzeichnet.

In Regionen wie dem jordanischen Hochland können die Temperaturen während des Tages leicht Spitzenwerte von bis zu 32 Grad Celsius erreichen, nachts sinken sie auf etwa 16 bis 20 Grad Celsius. Niederschläge sind in diesem Monat äußerst selten und die Luftfeuchtigkeit ist gering.

Die Wüstenregionen zeigen im Sommer extreme Wetterbedingungen. Hier klettern die Tagestemperaturen regelmäßig über 36 Grad Celsius. Nachts kühlt es ein wenig ab, die Temperaturen fallen auf etwa 16 bis 25 Grad Celsius. Wie im Hochland, sind die Steppen und Wüsten Jordaniens im Sommer praktisch niederschlagsfrei.

 

Herbst (September bis November)

Der Herbst in Jordanien zeigt oft angenehmes und gemäßigtes Wetter.

Im jordanischen Hochland beginnen die Temperaturen zu fallen. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen reichen im Herbst von etwa 29 Grad Celsius im September bis zu etwa 21 Grad Celsius im November. Die Nächte können gegen Ende  November recht kühl sein. Der Herbst markiert den Übergang von der sehr trockenen zur feuchteren Jahreszeit, der November ist oft der regnerischste Monat des Herbstes.

Auch in den Wüstenregionen endet die Sommerhitze im November. Die Tagestemperaturen liegen dann aber immer noch zwischen 20 und 28 Grad Celsius, die Nachttemperaturen fallen von ca 16 bis 24 °C im September auf 7 bis 16 °C im November.

 

Winter (Dezember bis Februar)

Der Winter in Jordanien bringt eine deutliche Änderung der Wetterbedingungen.

In den Hochlandregionen sind die Winter kühl und feucht. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen reichen im Winter von etwa 14/15 Grad Celsius im Dezember bis zu etwa 13 Grad Celsius im Januar. Im Februar beginnt es schon wierder, wärmer zu werden. Die Nächte können ziemlich kalt sein, mit durchschnittlichen Tiefsttemperaturen um 4 - 7 Grad Celsius. Schneefall ist in höheren Lagen möglich, allerdings unregelmäßig. Regenfälle sind im Winter häufig, besonders im Januar und Februar.

Auf der anderen Seite stehen die Wüstenregionen: Obwohl die Tage milder sind, mit Höchsttemperaturen von etwa 13 bis 21 Grad Celsius, können die Temperaturen nachts drastisch fallen, oft bis um den Gefrierpunkt. Schnee ist hier außergewöhnlich.

 

Regen

In Jordanien wird es von Norden nach Süden und von Westen nach Osten immer trockener. 

Der Großteil Jordaniens östlich des Jordanflusses erhält weniger als 120 mm Regen pro Jahr und kann daher als trockene Wüsten- oder Steppenregion eingestuft werden. Es kann Monate ohne signifikanten Regen geben, und selbst während der regnerischen Jahreszeit sind die Niederschlagsmengen deutlich geringer als in den restlichen Teilen von Jordanien.

Im Bereich der Hochlandgebiete östlich des Jordantals erhöht sich der Niederschlag auf etwa 300 mm im südlichen Teil und 500 mm oder mehr im Norden. In den höheren Lagen des Nordwestens kann sogar Schnee fallen. In Amman kommt es normalerweise ein paar Mal pro Jahr zu Schneefällen.

Die Regenfälle sind in Jordanien stark saisonabhängig.

Am regnerischsten ist es normalerweise von November bis März, insbesondere in den Monaten Januar und Februar.

Der Frühling markiert den Übergang von der regenreichen zur trockenen Jahreszeit. Während dieser Zeit gibt es nachlassende Regenfälle.

Juni bis September ist normalerweise die trockenste Zeit in Jordanien. Während dieser Zeit gibt es kaum Niederschlag.

 

Temperatur in Jordanien

Beginnen wir mit dem jordanischen Hochland mit der Hauptstadt Amman.

  • Im Frühling, zwischen März und Mai, liegen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen tagsüber zwischen 17 und 28 Grad Celsius. Die Tiefsttemperaturen in der Nacht bewegen sich zwischen 7 und 14 Grad Celsius.
  • Im Sommer, zwischen Juni und August, klettern die Höchsttemperaturen auf 29 bis 32 Grad Celsius. Nachts sinken die Temperaturen auf durchschnittlich 16 bis 21 Grad Celsius.
  • Mit dem Beginn des Herbstes von September bis November fallen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen auf etwa 30 bis 20 Grad Celsius und die Tiefsttemperaturen in der Nacht auf 18 bis 9 Grad Celsius.
  • Im Winter, von Dezember bis Februar, liegen die Höchsttemperaturen bei etwa 12 bis 14 Grad Celsius und die Nachttemperaturen sinken auf 6 bis 4 Grad Celsius.

Wechseln wir nun zu den Wüstengebieten, z.B. Wadi Rum

  • Im Frühling haben diese Regionen tagsüber durchschnittliche Höchsttemperaturen von rund 20 bis 30 Grad Celsius. Nachts sinken die Temperaturen auf etwa 6 bis 14 Grad Celsius im März und erreichen bis 20 Grad Celsius im Mai.
  • Im Sommer können die Höchsttemperaturen auf bis zu 37 Grad Celsius steigen, wobei die Temperaturen in der Nacht auf etwa 16 bis 25 Grad Celsius fallen.
  • Während des Herbstes sinken die Höchsttemperaturen von rund 32 bis 35 im september auf 21 bis 28 Grad Celsius im November. Die Tiefsttemperaturen in der Nacht liegen zwischen 16 und 24 im September fallen auf 7 bis 16 Grad Celsius im November.
  • Im Winter liegen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen zwischen etwa 13 bis 21 Grad Celsius und die Tiefsttemperaturen in der Nacht können vor allem in Januar in weiten Wüstenregionen nahe 0 Grad Ceslisus fallen.

 

Sonne

Die Anzahl der tatsächlichen Sonnenstunden, also die Zeiten, in denen die Sonne unverdeckt von Wolken scheint, schwankt in Jordanien, je nach Region und Jahreszeit.

Im Hochland von Jordanien, mit der Hauptstadt Amman:

  • Im Winter, der von Dezember bis Februar andauert, gibt es trotz kürzerer Tage durchschnittlich 5 bis 6 Stunden Sonnenschein pro Tag, da dies eine in der Regel weniger bewölkte Zeit des Jahres ist.
  • Im Frühjahr (März bis Mai) und Herbst (September bis November), wenn gelegentliche Regenfälle und Bewölkung auftreten können, kann man im Durchschnitt mit etwa 7 bis 8 Stunden Sonnenschein pro Tag rechnen.
  • Im Sommer, von Juni bis August, wenn der Himmel üblicherweise sehr klar und fast wolkenfrei ist, scheint die Sonne durchschnittlich 11 bis 12 Stunden pro Tag.

In den Wüstenregionen:

  • Der Winter bietet trotz kürzerer Tage durchschnittlich etwa 6 bis 7 Stunden direkten Sonnenschein pro Tag.
  • Im Frühjahr (März bis Mai) und Herbst (September bis November) gibt es im Durchschnitt etwa 9 bis 10 Stunden Sonnenschein pro Tag.
  • Der Sommer, von Juni bis August, ist eine wolkenarme Zeit, sodass die Sonne durchschnittlich etwa 12 bis 13 Stunden pro Tag scheint.

 

Wassertemperatur

Im Toten Meer

  • Mit dem Frühling (März bis Mai) erwärmt sich das Wasser langsam auf rund 20-25 Grad Celsius.
  • Im Sommer (Juni bis August) erreicht die Wassertemperatur ihre Spitzenwerte mit einem Durchschnitt von 30-35 Grad Celsius.
  • Der Herbst (September bis November) bringt eine Abkühlung mit Durchschnittstemperaturen von 25-28 Grad Celsius.
  • Während der Wintermonate (Dezember bis Februar) beträgt die durchschnittliche Wassertemperatur etwa 18-20 Grad Celsius.

Im Golf von Aqaba

  • Im Frühling (März bis Mai) steigt die Wassertemperatur und erreicht Werte von 23-25 Grad Celsius.
  • Der Sommer (Juni bis August) verzeichnet die höchsten Werte mit Durchschnittstemperaturen von 26-28 Grad Celsius.
  • Im Herbst (September bis November) kühlt das Wasser leicht ab, bleibt jedoch relativ warm mit durchschnittlich 25-27 Grad Celsius.
  • Der Winter (Dezember bis Februar) bringt die niedrigsten Temperaturen, das Wasser kühlt auf durchschnittlich 20-22 Grad Celsius ab.

 

Wind in Jordanien

Etwa einen Monat vor und nach der sommerlichen Trockenzeit können heiße, trockene Wüstenwinde aus südlicher oder südöstlicher Richtung, manchmal in Sturmstärke auftreten. Dieser im gesamten Mittleren Osten als Khamsin bekannte trockene, Scirocco-typische Wind geht oft mit großen Staubwolken einher. Es kündigt sich durch einen milchigen Himmel, fallenden Luftdruck und eine relative Luftfeuchtigkeit von etwa 10 % an, innerhalb weniger Stunden kann die Temperatur um 5 bis 8 °C steigen.

Ein weiterer für das Klima Jordaniens bedeutender Wind ist der Shamal, der aus nördlicher oder nordwestlicher Richtung weht und normalerweise zwischen Juni und September auftritt. Dieser trockene Wind bringt oft hohe Tagestemperaturen mit sich.

 

Wetter Jordanien

Wetter in Amman, der Hauptstadt von Jordanien

Aktuelles Wetter

Wettervorhersage für die nächsten 2,5 Tage

Wetter Jordanien

Wettervorhersage für die nächsten 8 Tage

Beste Reisezeit für Jordanien

Die beste Reisezeit für Reisen durch Jordanien ist wohl der Frühling von April bis Mai. In dieser Jahreszeit sind die Temperaturen in weiten Teilen des Landes mild und die Landschaft ist relativ grün, selbst in der Wüste kann es blühen.

Die angenehm warmen herbstlichen Monate September bis Mitte November sind ebenfalls eine gute Reisezeit.

Für einen reinen Bade- oder Tauchurlaub in Jordanien bietet sich die Zeit zwischen Mai und September an. Aber selbst im Winter kann man im Roten Meer noch ins kühle Nass springen.

Im jordanischen Winter ist es in höheren Regionen recht kalt und feucht, aber in den tiefergelegenen Regionen, einschließlich des Toten Meeres und des Golfs von Aqaba, sind die Bedingungen milder.

Im Sommer steigen die Temperaturen in großen Teilen des Landes auf über 35 °C, zu heiß, für Touren durch das Land.

 

Was ist die beste Reisezeit für Petra?

Für eine Erkundung von Petra empfiehlt sich der Besuch im April bis Mai und September bis November. 

In diesen Jahreszeiten herrscht in der Regel ein mildes und erträgliches Wetter, das ideal ist, um den weitläufigen und oft der Sonne ausgesetzten archäologischen Ort zu erkunden. Die Temperaturen bewegen sich typischerweise zwischen 18 und 25 Grad Celsius.

Der Frühling bietet den zusätzlichen Vorteil der blühenden Vegetation, während es im Herbst tendenziell weniger überfüllt ist.

Die heißen Sommermonate (Juni bis August) sind weniger günstig für einen Besuch in Petra, da die Temperaturen oft 30 Grad Celsius überschreiten und Schatten rar ist. Auch die Wintermonate (Dezember bis Februar) können durch Kälte und potenziellen Regen oder sogar Schnee herausfordernd sein.

Unabhängig von der gewählten Jahreszeit ist es ratsam, Petra entweder früh am Morgen oder am späten Nachmittag zu besichtigen, um der intensivsten Hitze des Tages zu entgehen und die atemberaubende antike Stadt im schönsten Licht zu erleben.

 

Totes Meer

Die optimale Reisezeit für einen Besuch des Toten Meeres in Jordanien ist von September bis Mai

Während dieser Perioden liegen die Tagestemperaturen gewöhnlich zwischen 20 und 30 Grad Celsius und fallen nachts selten unter 10 Grad Celsius.

Die Sommermonate (Juni bis August) können extreme Temperaturen mit sich bringen, die in der Region des Toten Meeres oft über 40 Grad Celsius erreichen. 

 

Wadi Rum

Die beste Zeit, um Wadi Rum zu besuchen, ist während der Frühlingsmonate (März bis Mai) und der Herbstmonate (September bis November).

In diesen Monaten sind die Temperaturen tagsüber normalerweise mild und angenehm - ideale Bedingungen für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Klettern oder Kamelreiten bietet. Die Höchsttemperaturen liegen im Durchschnitt zwischen 20 und 30 Grad Celsius.

Im Gegensatz dazu können die Sommertemperaturen (Juni bis August) extrem hoch sein, oft über 40 Grad Celsius.

Die Wintermonate (Dezember bis Februar) sind in der Regel kühler mit Temperaturen, die tagsüber auf etwa 10-15 Grad Celsius fallen und in der Nacht oft nahe oder unter den Gefrierpunkt fallen können. Dennoch bieten diese Monate oft klarste Sicht und die Möglichkeit, spektakuläre Nachthimmel zu erleben.

Unabhängig von der Jahreszeit ist eine Nacht in einem Beduinenlager unter dem sternenklaren Himmel von Wadi Rum eine Erfahrung, die viele Besucher als Höhepunkt ihrer Jordanien-Reise bezeichnen.

 

Ausserdem: weitere Informationen zum Klima und Wetter in Jordanien. Genaue Angaben zum Klima am Roten Meer finden Sie hier.

 

Touristische Hochsaison

Die touristische Hochsaison in Jordanien fällt mit den angenehmsten Wetterbedingungen zusammen - Frühling und Herbst. In dieser Zeit besuchen die meisten Touristen die jordanischen Sehenswürdigkeiten wie Petra, Wadi Rum und das Tote Meer.

Die Feiertage rund um Ostern und Weihnachten können ebenfalls zahlreiche Besucher anziehen, insbesondere in Gebieten mit bedeutenden christlichen Stätten wie Madaba und dem Berg Nebo.

Während der Hochsaison steigen die Preise für Unterkünfte und Touren und Sehenswürdigkeiten können überfüllt sein.

 

Klimatabelle Jordanien

Klima Jordanien

Klima in Jordanien (Norden): Irbid

Jordanien Klima Amman

Klima in Jordanien: Amman

Jordanien Klima Rotes Meer

Klima Jordanien (Süden, Rotes Meer): Aqaba

Wetter Jordanien Wüste

Wetter in Jordanien (östliche Wüste): Bayir

 

Klima in Westasien

Für Informationen zum Klima, der besten Reisezeit und Wetter in weiteren westasiatischen Ländern klicken Sie einfach auf die Ländernamen in der Karte:

Klima in WestasienAserbaidschan Klima Georgien Klima Armenien Klima Türkei Klima Syrien Klima Libanon Klima Palästina Klima Israel Klima Jordanien Klima Irak Klima Iran Klima Kuwait Klima Bahrain Klima Katar Klima Vereinigte Arabische Emirate Klima Oman Klima Jemen Klima Saudi-Arabien Klima

 

Autor:
Diplom-Geograph Remo Nemitz