Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit
   Sie sind hier: Europa > Italien > Neapel

Wetter & Klima Neapel: Klimatabelle, Temperaturen und beste Reisezeit

Neapel ist eine pulsierende Stadt voller Geschichte, umgeben von atemberaubender Landschaft.

Doch wie sieht es mit dem Wetter aus? Wann ist die beste Reisezeit? Ob Sie die Sonne am Strand genießen oder durch die Stadt schlendern möchten - wir haben alle wichtigen Informationen für Sie zusammengestellt, damit Ihre Reise nach Neapel zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

 

Lage

Neapel Italien LageNeapel ist die Hauptstadt der Region Kampanien und drittgrößte Stadt Italiens. Die zu Füßen des aktiven Vulkans Vesuv gelegene Stadt Neapel befindet sich rund 200 Kilometer südlich von Rom an einer 30 Kilometer langen Meeresbucht, dem Golf von Neapel. Die Stadt grenzt an die Tyrrhenische See, einen Teil des Mittelmeers. In der Umgebung von Neapel findet man die malerischen Inseln Capri und Ischia sowie die berühmte Amalfiküste.

 

Flugzeit

Direktflüge von Deutschland nach Neapel dauern in der Regel etwa 2 bis 2,5 Stunden, abhängig vom Abflugort in Deutschland. Beispielsweise beträgt die Flugzeit für einen Direktflug von Frankfurt nach Neapel etwa 2 Stunden und von München nach Neapel etwa 2 Stunden und 10 Minuten.

 

Neapel Klima

Auf einen Blick

Das typisch mediterrane Klima Neapels zeichnet sich durch heiße und trockene Sommermonate sowie durch eine niederschlagsreiche und milde Winterzeit aus.Die Tagestemperaturen im Sommer liegen zwischen 27 und 31 Grad Celsius, wobei der Juli und August die wärmsten Monate sind. Im Winter sinken die Temperaturen selbst in den kältesten Monaten Januar und Februar tagsüber nur selten unter 10 Grad Celsius. Schnee ist selten im Stadtgebiet, aber häufig am Vesuv. Der Herbst und der Winter sind die regenreichsten Jahreszeiten, während der Sommer trockener bleibt.

 

Wetter in Neapel im Jahresverlauf

Frühling (März bis Mai)

Der Frühling in Neapel zeichnet sich durch ein zunehmend milderes und freundlicheres Klima aus. Kalte und windige Tage sind jedoch im März und manchmal auch im April noch recht häufig. Während im März die durchschnittlichen Höchsttemperaturen bei rund 16 Grad Celsius liegen, klettern sie im Mai bereits auf angenehme 23 Grad Celsius. Der Mai ist normalerweise ein recht warmer Monat mit viel Sonnenschein, in der ersten Hälfte des Monats kann es aber noch einige kühle und regnerische Tage geben. Die Frühlingsnächte bleiben mit durchschnittlichen Tiefsttemperaturen zwischen 6 und 13 Grad Celsius eher frisch.

Die Niederschlagsmenge nimmt im Frühling stetig ab. Im März fallen noch etwa 80 mm Regen, an ungefähr 9 Regentagen. Bis Mai reduziert sich diese Menge aber auf etwa 60 mm, verteilt auf 6 Regentage. Damit beginnt der Frühling relativ feucht, endet jedoch trockener.

Was die Sonnenstunden angeht, so darf man sich im Frühling über eine deutlich zunehmende Tageslänge freuen. Während im März die Sonne im Durchschnitt etwa 5 Stunden pro Tag scheint, erhöht sich diese Zahl bis Mai auf etwa 8 Stunden.

Insgesamt lässt sich sagen, dass besonders der spätere Frühling in Neapel eine wunderbare Zeit ist. Die milden Temperaturen, die zunehmende Sonnenscheindauer und die abnehmenden Niederschläge machen den Frühling zur idealen Jahreszeit für Outdoor-Aktivitäten und Ausflüge in die Umgebung.

 

Sommer (Juni bis August)

Der Sommer in Neapel ist typisch mediterran: heiß und trocken. Im Juni steigen die Tagestemperaturen auf etwa 27 Grad Celsius und erreichen im August sogar bis zu 31 Grad Celsius. Unter dem Einfluss des Scirocco, des Südwinds aus Afrika, können heiße Tage mit Höchsttemperaturen von 35 °C und mehr auftreten. Die Nächte bleiben mit durchschnittlichen Tiefsttemperaturen von rund 16 bis 19 Grad Celsius warm.

Die Niederschlagsmenge ist während des Sommers ist mit 30 bis 40 mm pro Monat gering, im Durchschnitt regnet es an 2 bis 4 Tagen pro Monat, gelegentlich gibt es Gewitter.

Der Sommer ist in Neapel die trockenste und sonnigste Jahreszeit, mit klarem Himmel und viel Sonnenlicht. Perfekt, um die Strände und Küsten zu erkunden oder an einer der vielen Sommerfestivals teilzunehmen. Es ist allerdings ratsam, bei Outdoor-Aktivitäten Sonnencreme, Wasser und Hüte griffbereit zu halten, um sich vor der starken Sonne zu schützen.

 

Herbst (September bis Oktober)

Der Herbst von September bis November ist zunächst warm und manchmal sogar heiß mit vielen sonnigen Tagen, insbesondere im September und in der ersten Hälfte des Oktober. Im weiteren Verlauf bringt der Herbst dann aber allmählich niedrigere Temperaturen und mehr Regen mit sich. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen sinken von etwa 27 Grad Celsius im September auf rund 17 Grad Celsius im November. Im November können die ersten kalten Tage auftreten, insbesondere in der zweiten Monatshälfte. Auch die Nächte werden kühler, mit Tiefsttemperaturen, die von 16 Grad Celsius im September auf etwa 8 Grad Celsius im November fallen.

Diese Jahreszeit ist regnerisch mit häufigeren Schlechtwetterperioden ab Mitte Oktober. Die Niederschlagsmenge steigt während der Herbstmonate an. Von durchschnittlich 90 mm Regen über 6 Tage im September steigen die Werte auf etwa 150 mm verteilt über 10 Tage im November.

Auch die Sonnenstunden verringern sich im Herbst deutlich. Im September scheint die Sonne in Neapel noch durchschnittlich fast 8 Stunden am Tag. Doch bis November reduziert sich diese Zahl auf rund 4 Sonnenstunden pro Tag.

Obwohl der Herbst in Neapel spürbar kühler und feuchter ist, bietet er auch seine Vorzüge. Die Stadt ist weniger überlaufen, die Landschaft erstrahlt in herbstlichen Farben und die milderen Temperaturen sind ideal für lange Spaziergänge und Erkundungstouren. Es ist die Erntezeit für viele landwirtschaftliche Produkte in der Region, darunter Trauben und Oliven.

 

Winter (Dezember bis Februar)

Der Winter von Dezember bis Februar ist mild und regnerisch. Die Durchschnittshöchsttemperaturen liegen im Bereich von 13 bis 14 Grad Celsius. In der Nacht sinken die Temperaturen auf Durchschnittstiefstwerte von 4 bis 6 Grad Celsius.

Manchmal bringt der Nordwind Tramontana kalte Witterungsverhältnisse. in dieser Zeit kann am Meer Regen fallen, der in den Bergen zu Schnee wird, so dass man den schneebedeckten Vesuv bewundern kann. Im Allgemeinen gehört die südliche Tyrrhenische Küste, an der sich Neapel befindet, zu den scheeärmsten Gebieten Italiens.

Die Niederschlagsmengen im Winter sind beträchtlich, vor allem im Dezember mit ca 110 mm Regen. Die Anzahl der monatlichen Regentage liegt zwischen 9 und 10.

Die Anzahl der Sonnenstunden nimmt im Winter ab, durchschnittlich sind es 3 bis 5 Stunden Sonnenschein pro Tag.

 

Sonne

Frühling (März bis Mai): Die Sonnenscheindauer nimmt an den länger werdenden Tagen Frühling von durchschnittlich 5 Stunden pro Tag im März bis Mai auf knapp 8 Stunden zu.

Sommer (Juni bis August): Für diese Jahreszeit sind lange, sonnige Tage typisch. Sie beginnt im Juni mit durchschnittlich 9 Stunden pro Tag, erreicht im Juli ihren Höchststand mit 10 Stunden und nimmt im August leicht auf durchschnittlich 9,5 Stunden ab.

Herbst (September bis November): Im Herbst beginnt die Sonnenscheindauer allmählich abzunehmen, von durchschnittlich knapp 8 Stunden pro Tag im September auf rund 4 Stunden pro Tag im November.

Winter (Dezember bis Februar): Die Wintermonate mit ihren kürzeren Tagen haben die kürzeste Sonnenscheindauer, sie liegt zwischen 3 Stunden im Dezember und Januar und knapp 5 Stunden im Februar.

Im Durchschnitt gibt es in Neapel fast 2.400 Stunden Sonnenschein pro Jahr.

 

Regen

Neapel ist nicht immer sonnig. Niederschläge sind ziemlich häufig, die jährliche Regenmenge erreicht etwa 1.000 Millimeter. Die regenreichste Jahreszeit ist der Herbst, insbesondere die Monate Oktober und November, gefolgt von den Wintermonaten. Im Sommer sind jedoch Regenfälle selten, meistens treten sie in Form von Schauern oder Gewittern auf.

Frühling (März bis Mai): Im Frühling beginnt der Niederschlag in Neapel zu sinken. Nach den eher feuchteren Wintermonaten wechseln die Wetterbedingungen zu trockeneren Perioden. März und April können immer noch einigen Regen erleben (80 bis 100 mm), während der Niederschlag im Mai auf 60 mm abnimmt

Sommer (Juni bis August): Die Sommermonate sind die trockensten Monate in Neapel. Niederschläge sind nicht häufig und treten in der Regel in Form von kurzen, heftigen Schauern auf, die oft mit Gewittern einhergehen. Die monatlichen Niederschlagswerten liegen im Sommer zwischen 30 und 40 mm.

Herbst (September bis November): Im Herbst steigt der Niederschlag wieder an. Zu Herbstbeginn ist der Regen noch moderat (90 mm), im weiteren Verlauf ist der November mit Durchschnittswerten von 150 mm dann der regenreichste Monat des Jahres.

Winter (Dezember bis Februar): Im Winter geht der Regen etwas zurück, typischerweise bleibt es mit monatlich 100 bis 110 mm Regen in Neapel aber feucht. Es gibt oft längere Regenperioden von

 

Temperatur Neapel

Frühling (März bis Mai): Im Frühling steigen die Temperaturen in Neapel allmählich an. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen reichen von 16 Grad Celsius im März bis hin zu angenehmen 23 Grad Celsius im Mai. Die durchschnittlichen Tiefsttemperaturen steigen von 6 Grad Celsius im März auf milde 13 Grad Celsius im Mai.

Sommer (Juni bis August): Der Sommer zeigt die höchsten Temperaturen des Jahres. Die Höchsttemperaturen liegen im Juni bei 27 Grad Celsius und erreichen im August 31 Grad Celsius. Die durchschnittlichen Nachttemperaturen steigen in diesem Zeitraum von 16 auf 19 Grad Celsius.

Herbst (September bis November): Mit dem Einsetzen des Herbstes beginnen die Temperaturen zu sinken. Die Tagestemperaturen fallen von 27 Grad Celsius im September auf 17 Grad Celsius im November. Die durchschnittlichen Tiefsttemperaturen sinken von 16 auf 8 Grad Celsius.

Winter (Dezember bis Februar): Die Wintermonate sind auch in Neapel die kältesten Zeit. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen liegen zwischen 13 und 14 Grad Celsius Die nächtlichen Tiefsttemperaturen fallen auf Werte zwischen 4 und 6 Grad Celsius.

 

Wassertemperatur

Frühling (März bis Mai): Im Frühling beginnen die Wassertemperaturen nach den winterlichen Tiefstwerten wieder zu steigen, von durchschnittlich 14 Grad Celsius im März zu 19 Grad Celsius im Mai.

Sommer (Juni bis August): Während der Sommermonate erreichen die Wassertemperaturen in Neapel ihr Maximum. Angefangen mit 22 Grad Celsius im Juni, steigen sie auf 26 Grad Celsius im August. Damit ist der Sommer die ideale Zeit zum Baden und Schwimmen.

Herbst (September bis November): Im Herbst sinken die Wassertemperaturen allmählich von 24 Grad Celsius im September auf 19 Grad Celsius im November ab. Der frühe Herbst ist immer noch eine gute Zeit für Wasseraktivitäten, das spätere Herbstwetter kann jedoch bereits zu kühl sein.

Winter (Dezember bis Februar): Die Wintermonate haben die niedrigsten Wassertemperaturen, sie bewegen sich zwischen 17 Grad Celsius im Dezember und 14 Grad Celsius im Februar.

 

Wird es in Neapel schwül?

In Neapel kann es besonders in den Sommermonaten schwül werden. In den wärmeren Monaten können die Temperaturen oft um 30 Grad Celsius steigen, bei hoher Luftfeuchtigkeit kann es schwüles Wetter geben. Dies kann insbesondere für Menschen, die nicht an solche Bedingungen gewöhnt sind, belastend sein. Es ist wichtig, während dieser schwülen Sommermonate auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Schutz vor der Sonne zu achten.

Bereits im Mai kann es ein bis zwei schwüle Tage geben, im Juni sind es schon durchschnittlich 10.

Die höchste Wahscheinlichkeit von schwülem Wetter erlebt Neapel jedoch im Juli und August mit jeweils ca 19 Tagen.

Auch der September weist noch 10 schwüle Tage auf, im Oktober sind es noch 2. Mit der Ankunft kühlerer Witterung ist die schwüle Periode dann jedoch beendet.

 

Wind in Neapel

Drei der charakteristischsten Winde, die Neapel und seine Umgebung prägen, sind der Scirocco, der Mistral und der Tramontana.

Der Scirocco ist ein heißer, trockener Wind aus der Sahara, der über das Mittelmeer weht. In Neapel, wo er aus südöstlicher Richtung weht, ist er normalerweise mit steigenden Temperaturen und manchmal auch mit schwüler Witterung verbunden. Insbesondere in den Sommermonaten kann der Scirocco dazu beitragen, dass die Temperaturen deutlich ansteigen, ausserdem bringt er oft feinen Wüstensand mit sich, der den Himmel trüben kann.

Der Mistral hingegen ist das fast genaue Gegenstück zum Scirocco. Dieser kalte, trockene Wind weht von den Alpen und dem Zentralmassiv nach Süden und erreicht Neapel aus nordwestlicher Richtung. Besonders in den Winter- und Frühjahrsmonaten kann der Mistral zu ungemütlich kühlen Bedingungen führen.

Schließlich ist da noch der Tramontana, ein weiterer kalter Fallwind, der aus nördlicher Richtung weht. Der Tramontana bringt kühle Luft aus den höheren, bergigen Gebieten mit und sorgt so für eine Abkühlung, in den Wintermonaten kann zu empfindlichen Temperaturrückgängen führen.

Die monatliche Durchschnittstemperatur bewegt sich zwischen 10,5 °C und 20,5 °C . Die heißesten Monaten sind Juli und August, die mit bis zu zehn Stunden Sonnenschein täglich die Millionenstadt stark aufheizen. Bei hochsommerlichen Werten von um die 31 °C sorgt die Lage Neapels direkt am Tyrrhenischen Meer jedoch für etwas Abkühlung. Zum einen weht stets ein angenehm kühlender Wind, zum anderen bietet ein Sprung in diesen Teil des Mittelmeers einen Hauch Erfrischung. Die Wassertemperaturen erreichen im Sommer etwa 25 °C.

Die kälteste Jahreszeit von Dezember bis Februar weist im monatlichen Mittel Tiefsttemperaturen um sechs und den Höchstwerten um 13 °C auf. Im Schnitt gibt es im Winter zehn bis elf Regentage pro Monat. Schneefälle sind in dieser Region selten.

 

Neapel Wetter

Aktuelles Wetter

Wettervorhersage für die nächsten 2,5 Tage

Wetter Neapel

Wettervorhersage für die nächsten 8 Tage

Beste Reisezeit für Neapel

Frühling (Mitte April bis Mai): Die schönste Reisezeit nach Neapel ist vielleicht der Frühling, wenn die Natur zum Leben erwacht und blühende Zitronen, Oleander- und Lavendelgewächse, Zypressen und Olivenbäume die Landschaft prägen. Auch sind die Temperaturen angenehm mild. Zudem ist die Stadt in diesen Monaten weniger überfüllt als im Sommer, was Besichtigungstouren angenehmer macht. Badefreuden sind zu dieser Jahreszeit allerdings nur für Hartgesottene ein Genuss, denn das Meer ist mit höchstens 19 °C noch ziemlich kühl. 

Sommer (Juni bis August): Der Sommer in Neapel ist heiß und trocken, ideal für den Strand- und Badetourismus. Weniger empfehlenswert für einen Besuch der Hafenstadt sind allerdings die Hochsommerwochen zwischen Mitte Juli und Mitte August. Dann ist es in Neapel brütend heiß ist, einige Geschäfte sind geschlossen, da die Italiener selbst in Urlaub gehen, und die Preise für eine Unterkunft sind hoch. Außerdem sind die sowohl die stadtnahen Strände als auch die auf den vorgelagerten Inseln Ischia und Capri überfüllt.

Herbst (September bis Mitte Oktober): Wer eine Stadtbesichtigung mit einem Badeurlaub verbinden möchte, dem ist eine Reise im Herbst anzuraten. Mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen von 24 bis 27 °C ist es immer noch warm, aber die Touristenströme sind abgeflaut und die vielen Sehenswürdigkeiten Neapels können in entspannter Atmosphäre besichtigt werden. Und im Anschluss gönnt man sich entweder ein leckeres Gelatti im Eiscafé oder einen Ausflug ans Meer, das mit immerhin noch 22 bis 24 °C zum Baden einlädt.

 

Touristische Hochsaison

Die touristische Hochsaison in Neapel fällt in die Sommermonate, insbesondere Juli und August. Während dieser Zeit sind die Temperaturen hoch und es gibt wenig Regen - ideales Wetter für Strandausflüge. Auch haben in dieser Zeit die Europäer Sommerferien und Urlaub, was die Anzahl der Besucher natürlich erhöht.

In diesen Monaten kann Neapel sehr belebt sein und Sehenswürdigkeiten, Hotels und Restaurants können überfüllt sein.

Eine weitere Spitze im Tourismusaufkommen kann um Ostern beobachtet werden.

Wenn Sie Menschenmassen vermeiden und ruhigere Bedingungen genießen möchten, können die Monate Mai/Juni und September/Oktober, die den Beginn bzw. das Ende der Hochsaison markieren, gute Alternativen sein. Das Wetter ist in der Regel immer noch warm und angenehm, aber es gibt weniger Touristen.

 

Klimatabelle Neapel

Neapel Klima

Klima in Neapel

 

Regionalklima in Italien

Für Informationen zum Klima, der besten Reisezeit und Wetter in verschiedenen Städten und Regionen Italiens klicken Sie einfach auf die Namen in der Karte:

Alpen Klima & Wetter Gardasee Klima & Wetter Venedig Klima & Wetter Toskana Klima & Wetter Rom Klima & Wetter Sardinien Klima & Wetter Kalabrien Klima & Wetter Sizilien Klima & Wetter Adria Klima & Wetter

Außerdem: Südtirol mit Meran sowie Lago Maggiore.

 

Autor:
Diplom-Geograph Remo Nemitz